Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Bücher aus Japan Die Japan-Favoriten von Literaturredaktorin Esther Schneider

Wie lernt man ein fremdes Land am besten kennen? Über die Literatur. Gerade zu Japan erfährt man in Geschichten viel zur Lebensweise und der Mentalität der Bevölkerung. Faszinierend an der japanischen Literatur ist, dass die Grenze zwischen Traum und Realität oft verschwimmt.

Der Bad Guy der japanischen Literatur

«Coin Locker Babys», Ryu Murakami; Septime Verlag

Eine knallharte Gesellschaftsanalyse vom «Bad Guy» der modernen japanischen Literatur. Eine Geschichte über zwei junge Männer, die als Babys von ihren Müttern ausgesetzt, das heisst in Schliessfächern am Bahnhof entsorgt wurden.

Die freche Hofdame aus dem 10. Jahrhundert

«Kopfkissenbuch», Sei Shonagon; Manesse Verlag

Ein japanischer Klassiker. Eine freche und scharfzüngige japanische Hofdame gibt Delikates aus den Privatgemächern des Kaiserhofes preis. Sie macht sich über ungalante Liebhaber lustig, schimpft über Flöhe, die jucken und lässt sich über stillose Frauen aus. Heute wäre die Hofdame aus dem 10. Jahrhundert als Bloggerin unterwegs.

Der japanische Buddenbrooks

«Das Haus Nire. Der Verfall einer Familie», Kito Morio; BeBra Verlag

Das Buch handelt vom Aufstieg und Fall einer Familie. Es ist das japanische Pendant zu Thomas Manns Buddenbrooks. Doch statt in einem Handelshaus spielt der Roman in einer Tokioter Nervenklinik. Ein Roman, der sich über das ganze 20. Jahrhundert spannt.

Romanze im Trödelladen

«Herr Nakano und die Frauen», Hiromi Kawakami; Hanser Verlag

Ein Trödelladen mitten in Tokio. Und ein ziemlich schräger Besitzer. An diesem Ort entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte. Dabei wird viel gegessen, wenig geredet. Und Missverständnisse gibt es auch. Ein Roman über Sinnfragen, gespickt mit dezenter Komik.

Midlife-Krise auf Japanisch

«Mister Aufziehvogel», Haruki Murakami; Dumont Verlag

Dieser Roman beginnt mit Telefonsex. Mitten am Tag, der Held ist gerade am Spaghettikochen, ruft eine Frau mit verführerischer Stimme an. Von diesem Moment an ist nichts mehr normal. Die Grenzen zur Realität verschwimmen. Ein Held in Lebenskrise. Wir erfahren wie er damit umgeht und dafür in einen tiefen Brunnen steigt.

Wiedersehen mit Folgen

«Schönheit und Trauer», Yasunari Kawabata; Hanser

Ein Mann fährt im Zug durch den Schnee nach Kyoto. Es ist eine Reise in die Vergangenheit. Er will nach Jahren seine ehemalige Geliebte wiedersehen. Eine Geliebte, der er grosses Leid angetan hat. Ein betörendes Beziehungsdrama und ein Klassiker der japanischen Literatur von Literaturnobelpreisträger Kawabata.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.