Die Schauspielerin und der Metallarbeiter

In der Nunninger Zähnteschür im Solothurner Schwarzbubenland treffen sich Schauspielerin Pia Hänggi und der pensionierte Metallhandwerker Leo Stebler zum «Persönlich» bei Gastgeber Christian Zeugin.

Porträtbild von Radio SRF 1-Moderator Christian Zeugin. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Persönlich»-Gastgeber Christian Zeugin. SRF

Pia Hänggi

Porträtbild von Schauspielerin Pia Hänggi. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pia Hänggi. zvg

Für Pia Hänggi wird der Besuch der Sendung ein Heimspiel in ihrer Heimat, die sie in jungen Jahren verliess. Um den Traum der Schauspielerin zu verwirklichen, zog es Pia Hänggi bereits mit 15 Jahren aus dem kleinen Bauerndorf Nunningen/SO in die weite Welt.

Erste Station war die Schauspielschule in Basel, schon mit 18 hatte sie einen Vertrag am Schauspielhaus in Düsseldorf. Heute lebt sie mit ihrem Mann, dem Schauspieler Horst Sachtleben («Um Himmels Willen», ARD), in der Nähe von München. In ihre alte Heimat im beschaulichen Schwarzbubenland kehrt sie noch immer oft zurück.

Leo Stebler

Porträtbild von Leo Stebler in seinem Haus. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Leo Stebler. zvg

Leo Stebler fasziniert die Geschichte von Nunningen. Der kleine Ort war im 19. Jahrhundert noch das ärmste Dorf im Bezirk. Wie viele andere Schweizer Auswanderer in der Zeit landeten auch Vorfahren von Leo Stebler in den USA. Erst später kam der Aufschwung mit der Metallindustrie, die bis heute in Nunningen ansässig ist.

In seinem Archiv sammelt Leo Stebler alte Dokumente, Artikel und Schriftstücke, darunter auch Briefe der Verwandten aus den USA, die die Geschichte des Dorfes und seiner Menschen erzählen. Leo Steblers lückenloses Gedächtnis reicht weit zurück, so erinnert er sich an Weihnachten 1940, als der damalige General Guisan Heiligabend mit Soldaten und Gemeinde in der Nunninger Kirche feierte.

Sendung zu diesem Artikel