Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Forum»: Die ganze Sendung zum Nachhören
Aus Forum vom 15.02.2018.
abspielen. Laufzeit 56:10 Minuten.
Inhalt

Radio SRF 1 Doping: Verlieren Olympische Spiele ihren Glanz?

«Die sind doch alle gedopt», war der Standardvorwurf vor den Olympischen Spielen in Südkorea. Täglich jagten sich die Meldungen über krumme Dopinggeschäfte. Doch kaum sind die Spiele eröffnet, gilt nur noch Mitfiebern und auf Schweizer Medaillen hoffen.

Die Olympischen Spiele haben ihre Unschuld längst verloren. Skandale um Korruption und Doping gehören im Vorfeld dazu. Doch so laut und fundiert wie vor diesen Spielen, war die Kritik in Sachen Doping noch nie.

Russland muss draussen bleiben – so halb
Als Folge wurde Russland als Nation von den Winterspielen ausgeschlossen. Eine Vielzahl von russischen Topathleten muss nun zuhause bleiben. Dies gilt auch für das Russische Olympische Komitee. Russlands verbleibende Topsportler befinden sich nur auf Einladung des IOC in Südkorea. Zudem starten sie unter neutraler Flagge und ohne Hymne als «Olympische Athleten aus Russland».

Citius, altius, fortius
«Schneller, höher, stärker» ist das olympischer Motto und die klare Ansage an die Sportlerinnen und Sportler. Aber: Kann man an der Spitze noch mithalten ohne verbotene Substanzen?

Gleichzeitig lassen wir Zuschauenden uns begeistern von Höchstleistungen. Sind stolz auf unsere Heldinnen und Helden von Pyeongchang und erhoffen daumendrückend goldene Tag in Südkorea.

Hörerinnen und Hörer diskutieren mit Gästen im Studio über die Magie der Olympischen Spiele trotz der Skandale rund um «Zaubertränke», die magische Kräfte verleihen.

  • Roger Schnegg, Direktor Swiss Olympic, zugeschaltet aus Pyeongchang
  • Matthias Kamber, Direktor Schweizer Anti-Doping-Agentur

Kommentare, Meinungen und Voten aus der Online-Diskussion sind in die Live-Sendung eingeflossen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von marlene Zelger  (Marlene Zelger)
    Noch nie wurde ein Wort der Kritik verloren über die oft unfairen Wetterverhältnisse bei gewissen Sportarten, wie etwa Skispringen, oder beim alpinen Skisport. Da hat ein mittelmässiger Athlet günstige Wetterverhältnisse und kommt weit nach vorn, ja er kann sogar gewinnen. Ein Favorit auf das Siegerpodest wird vom starken Wind abgebremst, oder verschoben und verpasst deswegen die Goldmedaille. Ist dies nicht auch dem Doppel gleichzustellen?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Der ehemalige "Glanz" von "Olympiaden" ist längst verblasst - es geht um Geld, viel Geld, weshalb es auch um Doping geht!! Das hat mit echtem, ehrlichen Sport nichts mehr zu tun! Schade!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Ulrich Gurtner  (Ueli Gurtner)
    Das jetztige Dopingsystem ist nicht tragbar: Zuviel Politik, unfaehige und korrupte Anti-doping Funktionaere, kompliziertes Regelwerk, 10 Haende manipulieren den Urin, Amateure muessen das ganze System subventionieren und erhalten einen amateurhaften und dilettanten Service. Es darf doch nicht sein, dass in einem Rechtsstaat der Sportler die Unschuld beweisen muss und das vor dubiosen Funktionaeren! Um an CAS zu glangen muessen tausende von Franken ausgegeben werden. Hoert auf mit Antdoping!!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten