Elisabeth Zurgilgen

Elisabeth Zurgilgen schreibt, seit sie alle Buchstaben kennt, Porträts, Hörspiele, Musicaltexte und vor allem Geschichten: «Taxi nach Hellas» (1993), «Das Spiegelschiff» (2005) oder «Schneefallgrenze» (2010).

Porträtbild von Elisabeth Zurgilgen mit langen blonden Haaren. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Elisabeth Zurgilgen. zvg

Elisabeth Zurgilgen ist seit 1997 als Autorin für Radio SRF 1 tätig, zuerst für die Rubrik «Zum neuen Tag» und jetzt für die «Morgengeschichte». Sie lebt in Obwalden, dem Land der wilden, unbegreiflichen, zauberhaften und geheimnisvollen Geschichten und somit der einzig möglichen Heimat.

Elisabeth Zurgilgen arbeitete fast 30 Jahre lang als Journalistin und Kolumnistin. Heute ist sie Professorin für Kommunikation Deutsch an der Hochschule Luzern Wirtschaft.

2012 erschien das Hörbuch «Fligelschlag» mit Elisabeth Zurgilgens Morgengeschichten von 2002-2012.

2014 erschien von der Autorin der Roman «Kein Land für alte Frauen», im Lava-Verlag.

Im November 2016 erscheint die Fortsetzung von «Kein Land für alte Frauen»: «Kein Wunder, dass es bebt». Lava-Verlag, 6078 Lungern.