Ganz «Persönlich»: Die Schauspielerin und der Sicherheitschef

In Baden (AG) fühlen sich beide sehr wohl: Suly Röthlisberger und Martin Zulauf zogen erst im Lauf ihres Lebens in die Aargauer Stadt an der Limmat und haben den Wechsel nie bereut.

Porträtbild von Christian Zeugin. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Persönlich»-Gastgeber Christian Zeugin. SRF

Suly Röthlisberger

Porträtbild von Suly Röthlisberger. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Suly Röthlisberger. Stutte

«Seit ich mich erinnern kann nannte man mich immer Suly», erzählt Suly Röthlisberger mit einem Lächeln,«der Taufname war Ursula». Ihr Vater Max Röthlisberger, Träger des Hans Reinhart-Rings, war bereits Schauspieler und machte sich vor allem als bedeutender Bühnenbildner in den Filmen von Kurt Früh und Franz Schnyder einen Namen im Schweizer Film. 38 Jahre lebte und arbeitete Suly Röthlisberger als Schauspielerin in Deutschland. Erst vor fünf Jahren kehrte sie mit den Dreharbeiten der Fernsehserie «Tag und Nacht» in die Schweiz zurück und liess sich in Baden (AG) nieder. Aktuell tritt sie in der neuen TV-Erfolgsserie «Der Bestatter» an der Seite von Mike Müller auf. Die zweite Staffel wird im Januar ausgestrahlt.

Martin Zulauf

Porträtbild von Martin Zulauf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Martin Zulauf. zvg

«Wenn man es sich in der Schweiz richtig einrichtet hat man hier mehr Freiheiten als in Kanada.» Martin Zulauf muss es wissen: Die ersten 20 Jahre seines Lebens verbrachte er als Auslandschweizer in Kanada. Gerade in den ländlichen Regionen sei Kanada sehr konservativ und traditionell. Mit 20 kam Martin Zulauf für die Rekrutenschule in die Schweiz, wurde Gebirgsfüsilier und bekundete mit dem Dialekt seiner Urner Militäreinheit am Anfang grosse Mühe, da er bis anhin nur den Bündner Dialekt seiner Familie gelernt hatte. Nach Stationen als Zivilschutzinstruktor in Bern wurde er 1990 Leiter der öffentlichen Sicherheit in Baden, und damit Chef der Feuer und des Zivilschutzes. Seit 1997 war Martin Zulauf auch Polizeichef. Seit Oktober ist er Pensionär.

Sendung zu diesem Artikel