Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF 1 Günstig und gut: Auf welche natürlichen Putzmittel setzen Sie?

Um hartnäckige Verkrustungen in Backöfen zu lösen, bedarf es nicht der chemischen Keule. Normales Speisesalz soll Wunder wirken. Wir suchen Ihre wertvollen Tipps.

Im Vergleich zu teuren Chemiekeulen ist Salz sehr kostengünstig und in jedem Haushalt zu finden. Damit der Schmutz auf einem Backblech- oder Ofen mit Salz entfernt werden kann, müssen die Rückstände zuerst mit Salz bestreut werden, sagt «Mister Trick 77», Krispin Zimmermann.

Nun wird der Backofen so lange bei 100 Grad erhitzt, bis beim Salz braune Stellen zu sehen sind. Anschliessend die Verkrustungen mit Küchenpapier wegwischen und die Stellen abwaschen. Umweltschonend und ohne Schrubben erstrahlt der Backofen in neuem Glanz.

Reis hilft bei Tee- und Kafferückständen

Eine Handvoll trockenen Reis in die Thermoskanne füllen und gut schütteln. Der Reis schabt die Rückstände von der Flaschenwand. Diese Methode eignet sich vor allem bei Metallflaschen gut. Der Reis kann für spätere Reinigungen aufgehoben werden.

Backpulver - die natürliche Hilfe im Bad

Plättlifugen werden mit der Zeit unansehnlich dunkel, oft siedelt sich in Feuchträumen auch Schimmel an. Brei aus Backpulver und Wasser mischen, Paste auf die Fugen streichen, eine Stunde einwirken und dann mit lauwarmem Wasser abspühlen.

Speiseöl als Holzschutz

Öl eignet sich gut, um Holzschneidebretter vor Flecken zu schützen. Auch Holztische kann man einfach mit Speiseöl einstreichen, um sie strapazierfähiger zu machen und vor unschönen Flecken zu schützen.

Zitrone - die Allzweckfrucht

Einmal aufgeschnitten kann sie pur verwendet werden. Man geht einfach über die zu behandelnden Stellen und lässt die Säure wirken. Danach nur wegwischen - Kalk, Fett und Ablagerungen sind verschwunden.

Essig treibt Bakterien in die Flucht

Auch wenn Sie kleine und grossen Glasflächen reinigen wollen, leistet Essig gute Dienste. Für wunderbar glänzende Gläser zum Beispiel geben Sie einfach ein paar Spitzer Essig ins Spülwasser. Das funktioniert auch in der Spülmaschine. Hier wirkt der Zusatz ausserdem gegen unangenehme Gerüche.

Was haben Sie für Erfahrungen mit alternativen Putzmittel gemacht. Schreiben Sie ins untenstehende Kommentarfeld.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Klemm, Aarau
    Natur statt Gift - dieser Titel ist nicht nur irreführend sondern zeugt von fehlenden Sachkenntnissen. Gifte sind in der Natur in Fülle vorhanden, es ist an uns, bewusst damit umzugehen. 2l Wasser in der Lunge sind tödlich, Zitronensaft im Auge schädlich, natürliche Inhaltstoffe von Gewürzen wie beispielsweise das Safrol in Muskatnuss krebserregend. Was zum Trinken wohl bekömmlicher ist, Essig oder Seifenwasser? Von einer hochsubventionierten Institution erwarte ich ein etwas höheres Niveau.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Elisabeth Kunz, Schötz
    Ich putze nach Möglichkeit im abnehmendem Mond laut Paungger/Poppe Zb. Buch vom richtigen Zeitpunkt! Auch sonst ein sehr interessantes Buch . Nach Mond-Rytmen heute Vollmond im Mondzeichen Schütz, heute ein sehr guter Tag zum düngen und eher nicht zum Putzen, sowie zum Waschen. Ich beschäftige mich schon mehrere Jahre mit dem Mondkalender und werde immer wieder positiv überrascht. Wünsche zum Schütze Vollmand einen guten Tag mit viel Brennnessel-oder Zinnkrauttee! Viel Spass und Grüsse e. Kunz
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hanni Steuri, Steffisburg
    Altes Backpulver nicht weg werfen, es eignet sich vorzüglich für angelaufene Pfannen zu reinigen. Backpulver in Pfanne geben, wenig Wasser dazu geben und ca. 1 Stunde einwirken lassen, dann wie gewohnt waschen. Abgelaufenes Vanillepulver in neuen Staubsaugersack leeren, gibt einen frischen Geschmack.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen