Zum Inhalt springen
Inhalt

Helden des Alltags Presseschau: Die Helden in den Zeitungen

Für einmal gehören die Schlagzeilen diese Woche den Nominierten «Helden des Alltags». Unsere kleine Presseschau zeigt: Der selbstlose Einsatz der stillen Schaffer erntet Bewunderung und Respekt.

Legende: Audio Presseschau zu «Helden des Alltags» abspielen. Laufzeit 02:16 Minuten.
02:16 min, aus Audio SRF 1 vom 31.01.2014.

Amandus Meichtry aus Gampel (VS), Kerstin Birkeland Ackermann aus Dielsdorf (ZH) sowie Adrian Herzog aus Wölflinswil (AG): Über sie alle wurde diese Woche in den Zeitungen ihrer Region berichtet.

Der «Walliser Bote» beschreibt, was Amandus Meichtry die Nomination zum «Helden des Alltags» bedeutet. «Die gesamte Oberwalliser Medienlandschaft scheint dieser Tage etwas von ihm zu wollen». Das Telefon läute praktisch ununterbrochen, ist zu lesen. Meichtry nimmt's gelassen, nur seinen Mittagsschlaf vermisse er etwas.

Kerstin Birkeland kriegte Besuch vom «Zürcher Unterländer»: «Ich selbst fühle mich nicht als Heldin», sagt sie im Interview. Helden seien all diejenigen Eltern, die schwere Schicksale mit ihren Kindern durchstehen müssen.

Bleibt noch der dritte Nominierte, Adrian Herzog. In der «Aargauer Zeitung» kommt die Ehefrau seines erkrankten Kollegen zu Wort: «Alleine hätte ich das nie geschafft - für mich ist er tatsächlich ein Held». Auch Herzog wundert sich über den Medienrummel, den seine Nomination ausgelöst hat.

Das Publikum entscheidet

Wer am Sonntag, 2. Februar 2014 zum «Helden des Alltags» gekürt wird, entscheiden die Hörerinnen und Hörer von Radio SRF 1. Bis dann kann online für die Nominierten gestimmt werden.

«Persönlich»-Spezial

Samuel Schmid und Christian Zeugin

Der oder die GewinnerIn von «Helden des Alltags» trifft am Sonntag, 2. Februar 2014 im «Persönlich» auf alt Bundesrat Samuel Schmid.