Zum Inhalt springen
Inhalt

Helden des Alltags René Bobst: «Der Judo-Kwai ist mein Kind»

Seit über 20 Jahren widmet sich René Bobst als Freiwilliger der japanischen Kampfsportart Judo. Er bietet dem Nachwuchs eine Plattform und trainiert in Oensingen (SO) Judokas auf ihrem Weg zu einem Gürtel. Adrian Küpfer, Botschafter von «Helden des Alltags», hat René Bobst im Dojo besucht.

Kwai heisst auf japanisch Club. Der Judo-Kwai Oensingen bei Solothurn ist einer von rund 320 Judo-Clubs in der Schweiz. René Bobst hat ihn vor über 20 Jahren zusammen mit vier Kollegen gegründet und ist heute der einzige, der vom Gründungsteam noch übrig ist. Jahrelang war der heute 49-Jährige Präsident, technischer Leiter und Trainer zugleich. Das Amt des Präsidenten hat er erst kürzlich abgegeben, Herz und Seele des Vereins bleibt er natürlich weiterhin.

Voller Einsatz für seine Athleten

René Bobst steht zwei bis drei Mal in der Woche in der Halle, manchmal auch noch samstags. Er nimmt Judo-Prüfungen ab, organisiert die Gürtel, trainiert die Judokas für Wettkämpfe und fördert ambitionierte Sportler noch extra. Wenn seine Schützlinge an Turniere ins Ausland gehen, fährt er regelmässig mit. Bei soviel Zeit, die René Bobst in seine Freiwilligenarbeit investiert, bleibt nicht mehr viel überig für anderes. Schliesslich ist er hauptberuflich zu 100 Prozent im Aussendienst tätig.

Der Dank, die Wertschätzung und kleine Geschenke sind mir fast mehr wert als ein grosser Lohn.
Autor: René Bobst
René Bobst mit Schülerinnen und Schülern.
Legende: Weiter geht's: Der Judo-Kwai hat ein neues Zuhause gefunden. SRF

Eine schwere Zeit erlebte der Club vor fünf Jahren, als man die alten Räume aufgeben musste und einen neuen Trainingsraum suchte. Laut Bobst war er kurz davor, den Verein aufzulösen. Im letzten Moment fand er aber eine neue Halle, investierte und baute um. Heute sind alle sehr zufrieden am neuen Ort. Heute, sagt René Bobst, kann er besser abgeben. Lange Zeit lastete sehr viel auf seinen Schultern, aber der Club sei halt «sein Kind» meint der stille Schaffer.

Bei René Bobst im Judo-Training, Link öffnet in einem neuen Fenster

Adrian Küpfer Wir suchen die «Helden des Alltags»! Menschen wie René Bobst, der sich seit 20 Jahren freiwillig für den Judo-Kwai Oensingen einsetzt und als Gründer, Trainer, Präsident oder technischer Leiter in vielen Rollen stets zur Stelle war. Wen würdet ihr nominieren? Wir sind gespannt auf eure Vorschläge.Mehr über René Bobst und seine Arbeit erfahrt ihr hier:http://www.srf.ch/radio-srf-1/radio-srf-1/helden-des-alltags/rene-bobst-der-judo-kwai-ist-mein-kind

Posted by SRF 1, Link öffnet in einem neuen Fenster on Mittwoch, 17. Februar 2016

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.