Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Insekten – das Fleisch der Zukunft?

Im Frühling beginnt das grosse Krabbeln. Und zwar nicht nur draussen in der Natur, sondern auch auf Ihrem Teller. Ab dem 1. Mai 2017 sind in der Schweiz Insekten als Lebensmittel zugelassen. Sind die Insekten das Fleisch von morgen? Im «Forum» diskutierten Hörerinnen und Hörer zusammen mit Experten.

Legende: Audio ««Forum»: Hier gibt es die ganze Sendung zum Nachhören» abspielen. Laufzeit 55 Minuten.
55 min, aus Forum vom 26.01.2017.

Hier geht's direkt zur Online-Diskussion

Drei Insektenarten werden mit der Änderung des Lebensmittelgesetzes neu als Lebensmittel zugelassen: Der Mehlwurm, die Grille und die europäische Wanderheuschrecke.

Damit beweist die Schweiz Pioniergeist, in der EU mahlen die Mühlen punkto Zulassung von Insekten als Lebensmittel nämlich langsamer.

Befürworter finden:

  • Insekten sind gesund. Sie sind reich an Proteinen und arm an gesättigten Fettsäuren.
  • Insekten sind in der Produktion nachhaltiger als konventionelles Fleisch. Laut der UNO-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft FAO kann mit der gleichen Menge an Futter 12 mal mehr Insektenfleisch als Rindfleisch gewonnen werden
  • Die Zucht von Insekten ist umweltfreundlicher als die Aufzucht von Rinder oder Schweinen. Es braucht weniger Land und Wasser.

Kritiker von Insekten als Lebensmittel geben zu bedenken:

  • Noch gibt es viele Fragezeichen. Wie werden sie gehalten? Welches Futter bekommen sie? Wie werden sie nach der Zucht verarbeitet? Erst wenn diese Fragen geklärt sind, wissen wir, wie nachhaltig Insekten tatsächlich sind.
  • Auch Algen und Hülsenfrüchte könnten helfen, den steigenden Bedarf nach Proteinen zu decken. Sie schneiden in Punkto Nachhaltigkeit sogar noch besser ab als Insekten.
  • Ob der Konsument mitmacht, ist unsicher. Noch sind Insekten relativ teuer. Und wollen die Menschen in der Schweiz oder Europa wirklich Mehlwürmer essen?

In der Sendung «Forum» auf Radio SRF 1 diskutierten folgende Gäste mit Hörerinnen und Hörern:

  • Urs Fanger, Geschäftsführer Entomos AG, züchtet Insekten
  • Ruedi Trefzer, SRF-Experte für Ess- und Trinkkultur
  • Alexander Mathys, Professor für Nachhaltige Lebensmittelverarbeitung
  • Antoine Goetschel, Jurist, ehemaliger Zürcher Tierwanwalt

Online-Diskussion

Auch Ihre Meinung war gefragt: Werden Sie Insekten in Zukunft auf Ihren Speiseplan setzen? Sind Insekten das Fleisch von morgen? Hier geht es zur Online-Diskussion.

Video: Dani Fohrler probiert den Mehlwurm-Burger

Videoserie: Essen der Zukunft?

Eventdesignerin Andrea Staudacher lud für die Serie «Andrea's Future Food Lab» Prominente zum Insektenessen ein. Zur Serie

17 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Sousa-Poza (adriansousapoza)
    Die Problematik vom Fleischkonsum sind die damit verbundenen ökologischen, ökonomischen und gesundheitlichen Konsequenzen für Mensch und Umwelt. Durch einen Erhöhten Insektenkonsum, könnte man den alternativen Fleischkonsum drosseln, womit man sowohl Armut und Hunger in der dritten Welt, als auch die globale Erwärmung und das Artensterben effektiv bekämpfen könnte. Die Zulassung von Insekten als Lebensmittel ist meiner Meinung nach ein kleiner Schritt in eine grosse Zukunft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von N. Huber (N. Huber)
    Auf meinem Asientrip habe ich letztes Jahr einige verschiedene Varianten probiert und sie schmecken richtig bearbeitet vorzüglich. Der Ekel beim Anblick könnte umgangen werden, indem man bspw. die Mehlwürmer zermahlt. Wenn man den Insekten ihr urspürnglicher Zustand nicht ansieht, werden mehr Konsumenten diese kaufen. Insekten-Würste wären eine Möglichkeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Matthias Bucher (Swissy8)
    Ich esse aus ökologischer und ethischer Motivation seit längerem nur noch wenig Fleisch. Die Nahrung mit Insekten finde ich eine sehr gute Idee, da Insekten viel weniger Ressourcen verbrauchen und man sie viel einfacher artgerecht halten kann. Was ich bisher schon probieren konnte (ähnliche Dinge wie im Beitrag gezeigt), schmeckte meiner Meinung nach sehr gut und Ekel war dabei kein Problem bzw. war sehr schnell überwunden. Ich freue mich auf die Produkte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen