Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video April, April: Auflösung abspielen. Laufzeit 00:16 Minuten.
Aus Radio SRF 1 vom 01.04.2019.
Inhalt

Künstliche Intelligenz April, April: Nur noch der Lieblingsmoderator am Mikrofon

Die Künstliche Intelligenz macht es möglich. Sie wählen, welchen Moderator oder welche Moderatorin Sie hören wollen. Sogar den Dialekt können Sie wählen. Das haben wir zumindest behauptet. Über 1000 Mails haben wir erhalten. Die einen haben sich gefreut, andere wussten sofort, da ist was faul.

Das war der Aprilscherz von Radio SRF 1

Legende: Video Neuheit: Lassen Sie nur noch Ihren Lieblingsmoderator sprechen abspielen. Laufzeit 02:03 Minuten.
Aus Radio SRF 1 vom 01.04.2019.

Mensch ärgere dich nicht – mehr

Haben Sie sich auch schon mit Freunden oder Bekannten über Moderatorinnen und Moderatoren unterhalten? Über jene, die Sie besonders mögen und andere, die Ihnen weniger zusagen. Jetzt gibt es für Sie die Lösung. Dank der Künstlichen Intelligenz gibt es für ihr DAB+-Radiogerät ein Update. Dieses erlaubt Ihnen, via Drehknopf die Stimme Ihres Lieblingsmoderators bei Radio SRF 1 einzustellen. Zudem ist es möglich, den Dialekt der Moderatoren zu wechseln.

  • Drehknopf nach links – wählen Sie Ihren Lieblingsmoderator oder Ihre Lieblingsmoderatorin aus
  • Drehknopf nach rechts – wählen Sie Ihren Lieblingsdialekt

Für die einzigartige Innovation ist Jonas Zollinger vom SRF Language, Development and Innovation LAB verantwortlich. Es sei das Verdienst der Hörerschaft, dass sich SRF die Künstliche Intelligenz für diese Neuentwicklung zu Nutzen macht.

Moderatoren sind Geschmackssache

Hörerinnen und Hörer haben sich immer wieder beim Kundendienst über Moderatorinnen oder Moderatoren beklagt. Die Stimme oder der Dialekt seien eine Zumutung. Einige wechseln dann den Sender oder sie stellen das Radio ab und warten, bis einer ihrer Lieblingsmoderatoren wieder am Mikrofon ist. «Diese Zeiten sind vorbei», so Zollinger. Wer das Update für sein DAB+-Gerät anfordert, kann seinen Lieblingsmoderator und sogar seinen Lieblingsdialekt künftig selber wählen.

Wer den Basler Dialekt nicht mag, kann beispielsweise Sandra Schiess im Bündner Dialekt hören.
Autor: Jonas ZollingerLeiter SRF Language, Development and Innovatin LAB

Die Moderatorinnen und Moderatoren von Radio SRF 1 kommen aus den unterschiedlichsten Regionen der Schweiz. Die Dialekt-Palette ist vielfältig, sagt Christian Zeugin, Leiter Moderation bei Radio SRF 1.

Es laufen bereits erste Wetten. Die Moderatorinnen und Moderatoren rätseln wer mit welchem Dialekt punkten wird.
Autor: Christian ZeuginLeiter Moderation, Radio SRF 1

Dass Hörerinnen und Hörer neu selber bestimmen können, wer das Programm moderiert und in welchem Dialekt, kommt bei den Betroffenen weniger gut an. Aber der Kunde ist König, meint die Moderatorin Regi Sager.

Pilotversuch bei Radio SRF 1

Vorerst ist das Update nur für Radio SRF 1 entwickelt worden. Bei grosser Nachfrage, wird es auch für die anderen SRF-Radioprogramme erhältlich sein, meint Jonas Zollinger von SRF. Das Produkt soll auch weiterentwickelt werden, so dass man in absehbarer Zukunft mit dem DAB+-Gerät sprechen kann. Den Drehknopf für die Moderatoren- oder Dialektwahl bräuchte es dann nicht mehr.

DAB+ wird zum Smartspeaker

Es reicht dann, das Gerät so anzusprechen: «Radio SRF 1 – ich will Michael Brunner im Bündner Dialekt hören.» Alte beliebte Radiostimmen, wie Elisabeth Schnell oder Walter Andreas Müller sollten künftig mit «Classic Voices» auch im Angebot sein und mit «Promi Voices» könne man das Radioprogramm auch den ganzen Tag von Roger Federer oder Christoph Blocher moderieren lassen. Momentan sei man daran, der Künstlichen Intelligenz auch diese Stimmen beizubringen.