Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach 12 Jahren ist Schluss Das war Moderator Reto Scherrers Zeit bei Radio SRF 1

12 Jahre lang hat Reto Scherrer bei Radio SRF 1 moderiert. Nun verlässt er SRF. Wir blicken zurück auf die schönsten Momente mit ihm.

Wir schreiben das Jahr 2013. Schlagersängerin Helene Fischer betritt das Studio von Radio SRF 1. Am Mikrophon steht Reto Scherrer. Um den Moderator ist es sogleich geschehen. Es folgt ein Interview mit Unterhaltungs-Wert der Sonderklasse.

2014 lässt der dänische Trompeter Per Nielsen bei einem Besuch in der Schweiz sein heiss geliebtes Musikinstrument in einer S-Bahn liegen. Auch das geht Reto Scherrer ans Herz. In einer gross angelegten Aktion ruft er das SRF 1-Publikum auf, nach der Trompete suchen. Er gibt nicht auf, bis das Instrument gefunden ist. Per Nielsen ist zu Tränen gerührt.

Und das ist auch Reto Scherrer, also er während der Aktion «Querfeldeins» 2018 die Alp Sigel erklimmt. Beim Anblick des grandiosen Panoramas verschlägt es ihm für einmal die Sprache.

Video
Das waren die schönsten Momente von Moderator Reto Scherrer bei Radio SRF 1.
Aus Radio SRF 1 vom 27.11.2019.
abspielen

«Stellt diesen Thurgauer Schnurri endlich ab»

Seit 2007 hat Reto Scherrer dem Publikum immer wieder unvergessliche Momente beschert. Mit seiner Heiterkeit, mit seinem Mitgefühl, mit seiner grossen Fähigkeit, zuzuhören. Reto Scherrer liebte sein Publikum – sogar jene, die den Verantwortlichen dringend empfahlen, diesen «Thurgauer Schnurri» mal endlich abszustellen.

Nun wechselt er zu Blick TV. Und wird am Freitag, 29. November 2019 auf Radio SRF 1 noch einmal mit Glanz und Gloria verabschiedet: vom Publikum, Schweizer Prominenten und seinen Arbeitskollegen und -kolleginnen.

Er wollte schon immer Radio machen

Begonnen hat Reto Scherrers Radio-Karriere am 24. Dezember 1987 im thurgauischen Weinfelden. Der 12-Jährige bekam zu Weihnachten ein Doppel-Kassetten-Deck. Von da an machte er Radio, bespielte hunderte Kassetten mit eigenen Sendungen und wurde bald darauf Jungreporter der Jugendsendung «Jojo», damals auf DRS 3.

Obwohl sein Berufswunsch schon lange feststand, entschied sich Reto Scherrer für eine Lehre in einem Hotel und machte das Wirtepatent. Seine Eltern führten in Weinfelden ein Restaurant, und eine Grundausbildung war ihm wichtig.

Medienpreis für Telefonscherze

Mit 21 Jahren folgte er seiner Leidenschaft und stieg beim Radio Thurgau ein. Als der Privatsender 2011 zu Radio Top fusioniert wurde, sendete Scherrer von Winterthur aus. Heute noch legendär sind seine Telefonscherze aus jener Zeit. Für die Sendung «Burkhardt und Scherrer», für die er sich regelmässig mit einer Seniorin aus einem Altersheim über Gott und die Welt unterhielt, gewann er 2005 den Ostschweizer Medienpreis.

Seiner Heimat, der Ostschweiz, blieb er auch treu, als er zwei Jahre danach für die Arbeit bei Radio SRF 1 nach Zürich pendeln musste. Auf den Kanton Thurgau liess er nichts kommen.

Karriere am Fernsehen

Neben seiner Radio-Karriere erlangte Scherrer vor allem auch als Fernsehmoderator Bekanntheit. 2005 startete er als Aussenreporter des «Donnschtig-Jass», zuletzt moderierte er den «Samschtig-Jass». Auch seine Auftritte am Fernsehen bleiben für seine Fans unvergesslich.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.