Schlagfertigkeit: Die besten Antworten aus der Hörerschaft

Wer kennt die Situation nicht: Auf eine dumme Bemerkung fallen einem erst im Nachhinein die guten Antworten ein. Doch die Radio SRF 1-Hörerschaft ist schlagfertig, sei es im Strassenverkehr, im Zug oder im Restaurant. Die Geschichten unten liefern den Beweis.

Ein Bild mit zwei Boxern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schlagfertig Zwei Boxer im Jahr 1890. Wikimedia Commons

«  Unsere Tochter musste während ihrer Kochlehre auch eine Woche im Service arbeiten, um die andere Seite kennen zu lernen. Ein Gast wollte besonders originell sein und bestellte ein ‹Kriminalwasser›. Darauf meine Tochter: ‹Mit oder ohne Pistole?› Der Gast war sprachlos. »

Agnes Aregger
Rheinau (ZH)

«  Ich stand am Rotlicht. Kaum eine Sekunde nach dem Grünwerden hupt es hinter mir. Da nur ein Auto hinter mir stand, schaltete ich den Motor aus, stieg aus, ging nach hinten und sagte: ‹Danke für Ihre Aufmerksamkeit, was ist kaputt an meinem Auto?› Händeringend und wutentbrannt musste er noch eine Rotperiode abwarten, bis er weiterfahren konnte. »

Staub Bruno
Bernecker (SG)

«  Meine Mutter, damals 90 und im Altersheim, fällt nachts aus dem Bett. Sie klopft mit einem Stuhlbein auf den Boden, weil sie nicht mehr alleine aufstehen kann. Die Nachtschwester kommt und sagt: ‹Wo wollen Sie denn hin?› Meine Mutter antwortet: ‹In den Himmel, aber ich habe die falsche Richtung erwischt.› Beide haben gelacht. »

Agnes Märki
Burgdorf (BE)

«  Ich wohne in einem Berggebiet. Als ich einmal mit meinen Freundinnen im Zug unterwegs war, sind wir aus Versehen in der 1. Klasse im Ruheraum gelandet. Als der Kontrolleur kam, fragte er: ‹Wissen Sie nicht, wie man Zug fährt?› Da antwortete ich: ‹Nein, wir fahren sonst nur Ski- und Sessel-Lift.› »

Theresia Riedo
Schwarzsee (FR)

«  Ein Bekannter hat mir mal erzählt, dass er mit seinem Sohn Diskussionen betreffend Zimmer aufräumen hatte. Er erklärte dem Sohn: ‹Du musst dein Zimmer aufräumen. Du kannst nicht so ein Puff haben. Schau, ich habe in meinem Büro auch keine Sauordnung.› Darauf der Sohn: ‹Ja, aber du hast auch nicht so viele Spielsachen!› »

Anja Niederberger
Trimmis (GR)

Sendungen zu diesem Artikel