Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Volkszählung der Säugetiere

Über 90 Arten von wild lebenden Säugetieren gibt es in der Schweiz – und fast niemand kennt sie richtig, sagen Forscher. Sie wollen deshalb einen Säugetier-Atlas erstellen, in dem alle Arten und deren Lebensgebiete eingezeichnet sind. Dafür bitten sie die Bevölkerung um Hilfe.

Der letzte Säugetier-Atlas der Schweiz ist im Jahr 1995 erschienen – mittlerweile ist er vergriffen und auch nicht mehr aktuell, sagt der Wildtierbiologe und Dozent Roland Graf. In den vergangenen zehn Jahren seien nämlich durch Fortschritte in der Gen-Forschung neue Säugetierarten entdeckt worden und die Lebensräume vieler Tiere hätten sich verändert. Deshalb sei es an der Zeit, einen neuen Atlas in Angriff zu nehmen.

Im Jahr 2020 soll der neue Säugetier-Atlas erscheinen, so das Ziel der Schweizerischen Gesellschaft für Wildtierbiologie.

Dafür wird die Schweizer Bevölkerung um Mithilfe gebeten. Tote Säugetiere am Wegrand, Opfer der eigenen Hauskatze oder eine Sichtung im eigenen Garten – möglichst viel soll den Forschern mit Fundort und am besten einem Foto gemeldet werden. Nur so könne die Verbreitung der einzelnen Arten gut nachgewiesen werden, so Roland Graf.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Astrid Etter, Reiden
    4 Nachtaktive Tiere gibt es auch auf den aktuellen Briefmarken unter anderem eben auch den Gartenschläfer und den Igel. Wir haben seit Wochen einen kleinen Igel im Garten, der läuft auch tagsüber umher und sucht sich sein Futter. Er lässt sich auch gar nicht stören da er bei uns seine Ruhe hat. Einen grossen Igel haben wir auch noch doch dieser kommt dann doch erst wenn es dunkel ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen