Wie das Herrchen, so der Hund: 5 Typen

Wie das Herrchen, so der Hund. Oder umgekehrt? Seit jeher diskutieren Forscher darüber, wer sich nun wem anpasst. Für den scharfen Beobachter ist ohnehin klar: Hund und Herrchen oder Frauchen verhalten sich oft genau gleich. Eine Typologie.

Die Schönen

Blonde Frau und Hund mit Schleife. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Frisur sitzt. Colourbox/ Bildmontage

Die tägliche Schönheitspflege ist für sie ein Muss. Gut situiert, ist sie nicht dem täglichen Arbeitsstress ausgesetzt. Die ersten Stunden des Tages verbringt sie im Bad, selbstverständlich darf auch ihr kleines Hündchen mit rein. Es wird täglich gebürstet, einmal in der Woche muss es in die Wanne. Wenn bei ihr Nagellack und Kostüm Ton in Ton sind und die Fönfrisur sitzt, kommt ihr grosser Auftritt: Der Hunde-Spaziergang durchs Nobelquartier. Designer-Handtasche und High Heels inklusive.

Bevorzugte Hunderasse: Yorkshire Terrier, Chihuahua, West Highland Terrier

Die Aktiven

Frau auf Inline-Skates mit Hund. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Immer in Bewegung. Colourbox

Wenn sie in Bewegung sind, gehts ihnen gut. Am wohlsten fühlen sie sich in der Natur, sind ständig in Bewegung. Sie joggen morgens vor der Arbeit im Wald, fahren am Wochenende mit dem Velo um den See oder skaten durch die Stadt. Wind und Regen können ihnen nichts antun. Für sie gibt es kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung. Wenn sie unterwegs Bekannte treffen, winken sie nur kurz. Anhalten und ein paar Minuten quatschen kommt nicht in Frage.

Bevorzugte Hunderasse: Dalmatiner, Border Collie, Setter

Die Trägen

Dicker Hund und Füsse einer übergewichtigen Frau. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gehen nicht freiwillig raus. Colourbox/ Bildmontage

Wenn der Kühlschrank leer ist oder keine Zigaretten mehr in der Wohnung sind, zieht er sich widerwillig eine Jacke an und verlässt die Wohnung. Weil der Hund ja auch ab und zu muss, nimmt er ihn mit. Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. So ist der Kühlschrank bald wieder voll und der Hund war auch draussen. Er atmet schwer, der Hund hechelt. Jeder Schritt scheint eine Qual zu sein. Angekommen, wartet der Hund vor dem Laden. Kommt Herrchen raus, gönnt er sich eine Cola – für den Hund gibts ein Leckerli.

Bevorzugte Hunderasse: Beagle, Golden Retriever, Berner Sennenhund

Die Ängstlichen

Frau hinter Blättern und Hund hinter Türe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Meiden soziale Kontakte. Colourbox/ Bildmontage

Könnte sie drei Dinge auf eine einsame Insel mitnehmen, wäre neben dem Lieblingsbuch und der Zündholzschachtel wohl ihr Hund dabei. Ihre Spaziergänge wählt sie so, dass sie möglichst wenigen anderen Hundebesitzern begegnet. Ihrem Hund ist das recht, denn an Artgenossen ist er nicht besonders interessiert. Am liebsten macht er einen grossen Bogen um andere Hunde. Richtig entspannt ist er im Wohnzimmer seines Frauchens – auf seiner Lieblingsdecke vor dem Kamin.

Bevorzugte Hunderasse: Windhund, Pinscher

Die Süssen

Junger Mann mit jungem Hund. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Flirt-Bonus Junghund. Colourbox

«Du kannst schon streicheln, er macht nichts», sagt er jeweils, wenn er die Blicke der Beobachterinnen bemerkt. Fasziniert schauen sie ihm dabei zu, wie er seinem jungen Hund die ersten Tricks beibringt. «Ja, er ist noch ein Wilder, aber lieb», sagt er und schaut zu, wie sie sich die Hände ablecken lässt. Es ist ein alter Trick, aber er funktioniert immernoch bestens. Ein junger Hund lässt jeden Mann Verantwortungsbewusstsein aussehen und erleichtert den Einstieg in jedes Gespräch.

Bevorzugte Hunderasse: Alle jungen Hunde

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 20.03.2014 21:00

    Einstein
    «Einstein»-Spezial: Der Hund – des Menschen bester Freund?

    20.03.2014 21:00

    Der Hund ist seit Jahrtausenden ein enger Begleiter des Menschen. Doch was macht diese Beziehung aus? «Einstein» will wissen, wie sie kommunizieren, weshalb immer mehr Hundehalter ihren Liebling als Modeaccessoire missbrauchen und ob es Moderator Tobias Müller gelingt, einem Hund blind zu vertrauen.