Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wohnen in der Zukunft Micro Apartments: Eine neue Wohnform für ältere Menschen?

Das Wohnen ist im Wandel. Viele Schweizer Städte orientieren sich um und bieten Kleinstwohnungen an. Gerade für ältere Menschen könnten solche Micro Apartments eine Chance sein.

In den Schweizer Städten werden immer mehr sogenannte Micro Apartements gebaut. Diese bieten sämtliche Wohnfunktionen wie etwa eine Kochnische, eine Nasszelle und Schlafplätze auf kleinster Fläche.

Flächenansprüche im internationalen Vergleich

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Der Durchschnittswert von einem Micro Apartement in der Schweiz liegt bei 30 Quadratmetern. Dies ist rund ein Drittel weniger Wohnfläche als der Durchschnittsschweizer zur Verfügung hat. Im Schnitt leben wir auf einer Wohnfläche von 45 Quadratmetern pro Person.

Was «micro» ist und was nicht, wird je nach Land unterschiedlich beurteilt. Laut einer Studie des Gottlieb Duttweiler Instituts (GDI) ist ein durchschnittliches Micro Apartemet in Tokio nur gerade 5,78 Quadratmeter gross.

An der Westküste der USA liegt die Norm bei 28 Quadratmetern, an der Ostküste verfügt ein Micro Apartement schon über 37 bis 46 Quadratmeter.

Die Vorteile eines Micro Apartements

Kein Wunder liegen Micro Apartments im Trend. Die kleinen Wohnungen bieten viele Vorteile gegenüber einer grösseren Wohnung.

  • Micro Apartments befinden sich häufig an zentraler Lage in Städten. Arzt, Läden und Treffpunkte sind so zu Fuss erreichbar.
  • Für ein Micro Apartment muss weniger Miete bezahlt werden als für eine grosse Wohnung.
  • Micro Apartments sind schneller geputzt als Einfamilienhäuser oder grosse Wohnungen.
  • Durch den beschränkten Platz fokussiert man automatisch auf das, was einem wichtig ist und stösst überflüssigen Ballast ab.
  • Micro Apartments sind umweltschonend. Sie müssen weniger beheizt werden und brauchen weniger Strom.
  • Da in grossen Häusern viele solcher Apartments Platz haben, ist man als Bewohner bzw. Bewohnerin von anderen Menschen umgeben, hat aber doch eine Rückzugsmöglichkeit.

Alleinwohnen hat zugenommen

Es gibt noch einen weiteren Grund, weshalb Micro Apartements im Kommen sind. Immer mehr Menschen wohnen alleine. Laut dem Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) lag der Anteil an Einpersonenhaushalten in der Schweiz 1920 bei 10 Prozent.

Mit aktuell 35 Prozent ist der Single-Haushalt mittlerweile die häufigste aller Haushaltsformen. Die Nachfrage nach kleinen Wohnungen – oder eben nach Micro Apartments – ist gross.

Eine Chance für ältere Menschen?

Micro Apartements in den Schweizer Städten werden oft von jungen Menschen gemietet. Die neue Wohnform soll aber auch ältere Menschen ansprechen, die sich von viel Ballast trennen möchten oder denen die grössere Wohnung langsam zu viel wird.

Noch würden Micro Apartements nur selten von älteren Menschen gemietet, sagt Alex Valsecci von Movement, einem Anbieter von Micro-Wohnungen.

Dies könnte sich aber bald ändern. Die neuste Studie des GDI zeigt, dass sich vor allem die 70- bis 80-Jährigen in der Schweiz vorstellen können, ihre jetzige Wohnform zu überdenken und verändern.

Es könnte sein, dass sich in diesem Alter viele Menschen mental bereits auf das Altersheim oder andere vergleichbare Wohnformen einstellen und deshalb diese Wohnform wählen, so die Studie.

«Treffpunkt» Radio SRF 1 15.9.2020, 10:00 - 11:00;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen