Zuwanderung: Löst der Inländervorrang das Problem?

Die Umsetzung der Zuwanderungsinitiative ist eine Gratwanderung zwischen der Anerkennung des Volkswillens und der Absicht, eine Konfrontation mit der EU zu vermeiden. Das Parlament schlägt einen Inländervorrang vor. Im «Forum» diskutieren Hörerinnen und Hörer mit Politikern und Experten.

Hier geht es direkt zur Online-Diskussion.

Das Konzept zur Umsetzung der SVP-Initiative sieht vor, dass inländische Stellensuchende auf dem Schweizer Arbeitsmarkt bevorzugt behandelt werden. Nachdem sich der Ständerat dafür ausgesprochen hat, hat nun der Nationalrat entschieden, dass Firmen bei der Besetzung von freien Stellen weniger administrativen Aufwand haben sollten.

Wird so dem Volkswillen nach einer beschränkten Zuwanderung genügend Rechnung getragen? Dies forderte die SVP nämlich mit der Masseneinwanderungsinitiative (MEI). Schafft es die Schweiz auf diese Weise, eine drohende Konfrontation mit der EU zu vermeiden? Agieren die Politikerinnen und Politiker im Bundeshaus besonnen oder mutlos?

Im Studio diskutieren mit Hörerinnen und Hörer:

  • Kurt Fluri, Nationalrat, FDP
  • Andreas Glarner, Nationalrat, SVP
  • Cédric Wermuth, Nationalrat, SP
  • Stefan Engler, Ständerat, CVP

Meinung der Politiker – klicken Sie sich durch die Bildergalerie

Sendung zu diesem Artikel