Zwei Diven, zwei Festtags-Highlights fürs Ohr

Die französische Sängerin Patricia Kaas wandelt auf den Spuren der legendären Edith Piaf. Latin-Queen Gloria Estefan singt Jazz-Standards und erzählt aus ihrem Leben. Radio SRF 1 bringt an Weihnachten und Neujahr Ausschnitte ihrer Konzerte an der Baloise Session 2013.

Bildcollage mit den beiden Porträts von Patricia Kaas und Gloria Estefan. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Patricia Kaas und Gloria Estefan sorgten an der Baloise Session 2013 für ein besonderes Konzert-Highlight. Keystone

Auf den Spuren von Edith Piaf – zwischen Nostalgie und heute

Patricia Kaas

8:06 min, vom 9.12.2013

Mit «Kaas chante Piaf» setzt die Grande Dame der französischen Musik ihrem Vorbild ein Denkmal: Patricia Kaas erinnert in ihrem aktuellen Programm an die legendäre Edith Piaf. In einem innovativen Programm bringt sie eine Hommage auf die Bühne, die angenehm anders ist und nicht kopiert. Die Evergreens des Spatzen von Paris können so mit allen Sinnen erlebt werden und entfalten ihren Charme auf eine neue Art. Die 47-jährige Lothringerin mit der unvergleichlichen dunklen Stimme nimmt ihr Publikum mit auf eine aussergewöhnliche musikalische Reise und verbindet Nostalgie mit dem Jetzt. An der Baloise Session im November 2013 verbeugte sich Patricia Kaas mit einer perfekt bis ins Detail ausgefeilten Show und vielen Klangfarben vor dem leidenschaftlichen Menschen und der unvergesslichen Sängerin Edith Piaf.

Latin-Queen Gloria Estefan

Estefan

4:52 min, vom 9.12.2013

Gloria Estefan zählt unbestritten zu den besten Sängerinnen ihres Fachs. Und zwar nicht nur auf dem Latin-Parkett. Die Diva kann auch Jazz. Was auf den ersten Blick ungewöhnlich scheint, passt wie angegossen: Die 56-jährige Entertainerin widmet sich aktuell dem «Great American Songbook» und einer Auswahl Songs, die sie ansprechen und berühren. Diese Songs samt persönlichen Geschichten und Anekdoten teilte Gloria Estefan mit dem Publikum an der Baloise Session 2013 in Basel. Begleitet von ihrer Band und dem Basler Kammerorchester, zelebrierte die Exil-Kubanerin die Standards und forderte mit ihren alten Hits zum Tanzen und Mitsingen auf. Die Latin-Queen brachte das Wechselspiel zwischen Lebensfreude und grossen Gefühlen charmant, edel und verführerisch auf den Punkt, setzte Glanzlichter und sorgte bei ihrem erst zweiten Schweizer Auftritt für unvergessliche Momente.