Zum Inhalt springen

Header

Audio
Christian Suresh, Silwina Stoffel und Nathalie Zeiter
Aus Gast am Mittag vom 01.08.2022.
abspielen. Laufzeit 23 Minuten.
Inhalt

Sesshaft im Oberwallis Ein Dorf, in dem sich alle kennen

Zwei Drittel der Einwohnerinnen und Einwohner aus Visperterminen leben seit der Geburt hier. Nirgends in der Schweiz sind die Menschen so sesshaft wie im Walliser Dorf.

Wer hier wohnt, kennt sich: 1'330 Menschen leben in Visperterminen oberhalb Visp im Kanton Wallis. Zwei von drei Dorfbewohner:innen haben noch nie an einem anderen Ort gelebt. Eine von ihnen ist die 79-jährige Silwina Stoffel: «Ich bin gerne hier und möchte an keinem anderen Ort sein».

Hier kennen sich alle. Wenn man mal in Not ist, dann ist man für einander da.
Autor: Silwina Stoffel Einwohnerin Visperterminen

Nirgends in der Schweiz sind die Menschen so sesshaft wie im Oberwallis. Ganz nach dem Motto: Jede:r kennt hier jede:n. Der soziale Zusammenhalt ist hier sehr wichtig. Es gibt in der Gemeinde rund 34 Vereine – von Eishockey, Karate, Guggenmusik und Handball ist alles mit dabei. «Zudem finden hier jährliche Jahrgangstreffen statt», sagt Nathalie Zeiter. Auch sie ist aus Visperterminen und führt hier ein Bergrestaurant.

In Basel habe ich mich nie so heimisch gefühlt wie im Wallis.
Autor: Nathalie Zeiter Gastgeberin Bergrestaurant Giw Visperterminen

Nach ihrer Lehre in Visp hat Nathalie Zeiter eine Weile in Basel gelebt. Doch das Heimweh hat sie wieder zurück ins Wallis gebracht: «Ich habe die Leute, die Ruhe und die Natur sehr vermisst». Die Heimweh-Walliserin, wie sie sich selber nennt, findet es schön, hier so verwurzelt zu sein. Gerade in einer Zeit, in der so Vieles auf der Welt passiert, schätze sie ihre Heimat umso mehr. «Hier gibt man sich gegenseitig Rückhalt und ist füreinander da», sagt die Bergbeizerin.

Video
Wallis – Tag 2 – Visperterminen
Aus Mini Schwiiz, dini Schwiiz vom 15.06.2021.
abspielen. Laufzeit 20 Minuten 57 Sekunden.

Doch nicht nur die Leute, die hier geboren wurden, fühlen sich wohl. Der Dorfpfarrer Christian Suresh kommt ursprünglich aus Indien und lebt seit fünf Jahren in Visperterminen. «Vom ersten Tag an wurde ich hier angenommen», erinnert er sich. Die Menschen seien sehr offen, und ihm gefällt es hier: «Das ist meine zweite Heimat hier. Das ist mein Leben.»

Radio SRF 1 «Gast am Mittag», 01.08.2022, 13:00 Uhr ;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen