Zum Inhalt springen
Inhalt

Aktuell Back to Book: Ein Plädoyer

Lesen ist weit mehr als nur ein paar Buchstaben aneinanderzureihen. Hier drei gute Gründe, die für den Griff zum Buch sprechen.

Tanja Kummer findet: Wer liest, lebt mehr als nur ein Leben!
Legende: Tanja Kummer findet: Wer liest, lebt mehr als nur ein Leben! SRF 3

Woche für Woche stellt Tanja Kummer im SRF 3 Buch-Tipp lohnenswerte, witzige, geistreiche und unterhaltsame Literatur vor. Kein Wunder also ist sie feurige Befürworterin vom Lesen auf Papier. Und sie gibt uns gute Gründe, bei Gelegenheit den Computerbildschirm, das iPad oder eBook auszuschalten und einen Buchdeckel aufzuschlagen.

Lesen lohnt sich findet Tanja Kummer, weil …

… beim Lesen lebt man in anderen Zeiten und Ländern und mit verschiedenen Menschen – wer liest, lebt mehr als nur ein Leben!

… ob auf einer Parkbank oder in den ÖV – wer liest, hebt sich von der Menge ab, die auf dem Smartphone herumtippt – und macht einen entsprechend interessanteren Eindruck.

… wenn man die erste Seite eines Buches aufschlägt und zu lesen beginnt, fängt eine Filmvorführung vor dem inneren Auge an: Lesen fördert die Vorstellungskraft! Wer liest, hat mehr Fantasie und wird darum zu einem vielseitigeren Gesprächspartner.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc, St.GAllen
    Rofl also ich muss ein Buch lesen damit ich ein Interessanter Gesprächspartner werde? Verstehe ich nicht. In meinem Umfeld wird nie über ein Buch gesprochen. Wozu also Lesen. Ich finde es ja schön aber ich höre mir lieber ein Buch an oder schaue mir einen Film an oder Spiele ein Computerspiel das mich fasziniert. Das alles kann genau das gleiche wie ein Buch. Zudem, wer wie ich täglich Berichte liest und anderes will aus purer Faulheit irgendwann kein Buch mehr lesen. Da ist hören besser.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Barbara Wiss, Rüti ZH
    noch nie hat jemand so schön klargestellt, wie es um das Bücherlesen steht und was durch das Bücherlesen geschieht mit uns und um uns herum Ich gratuliere für dieses gelungene wunderschöne und sinnanregende Plädoyer :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Buchbinderei Matthias Grimm, Twann
    "Gott grüss euch, ihr Herren Autoren! Zum Schreiben der Bücher erkohren! Papiermacher, Drucker, Autoren! Halb ging’ euer Mühen verloren, legt’ ich meine Hand nicht daran. Ich gebe den Büchern das Wesen, dass jeder sie ordentlich lesen und besser daraus klug werden kann. Was gedacht wird durch des grössten Denkers Hirn, wird vollendet durch des Buchbinders Zwirn. Er bringt erst in allen Gedankengang, mit Hilfe des Kleisters Zusammenhang." Buchbinderlied aus dem 17. Jahrhundert, Buchbindergruss
    Ablehnen den Kommentar ablehnen