Bundesrat zeigt 7 Frisuren-Trends

Zöpfe, Bobs und lange Bärte: Unsere Regierung präsentiert die hippste Frühlings-Haarmode.

1. Bob

Alle Jahre wieder wird der Bob ausgerufen, also ein mittelkurzer Schnitt mit Pony. Fragt sich: Ist er auch diesen Frühling ein Thema? Die Antwort: Ja. Er kommt diesmal einfach ein wenig anders daher, etwas höher gestuft. So ist und bleibt er ein toller Haarschnitt.

2. Pixie-Schnitt

Zum Bob kommt dieses Jahr der Pixie-Schnitt dazu. Das Haar ist dabei ebenfalls kurz, hinten und an den Seiten etwas kürzer als oben.

3. Zöpfe

Diese Saison muss der Zopf etwas unordentlich sein, «undone» nennt sich der Trend. Am besten zieht man den Zopf ein bisschen schief auf die Seite. Diesen Zopf wie frisch aus dem Bett sieht man jetzt oft bei coolen jungen Frauen. Das Image des Brave-Mädchen-Haarstils hat er komplett abgelegt.

4. Ombré

Die Spitzen der Haare werden hell gefärbt, der Rest der Haare dunkel. Dieser Trend war zuletzt rasend populär. Nun wird der Ombré weicher. Nicht mehr harte Übergänge sind das Thema, sondern alles fliesst - Braun geht zum Beispiel in Karamell über.

5. Undercut

Der Hybrid zwischen Punk- und Popperfrisur war die auffälligste Friur der letzten Jahre. Sie steht auch eleganten Frauen gut, man denke an die aktuelle Miss Schweiz, Dominique Rinderknecht. Der Undercut entwickelt sich nun weiter - zum Beispiel wird der Trend mit seitlichen Flechtfrisuren imitiert oder mit Haarfarbe ein ähnlicher Effekt erzeugt.

6. Rockabilly-Tolle

Bei den Männern kommen die Fifties wieder. Das zeigt ein Blick nach Hollywood, wo Haare pomadiert werden und zu Teddy-Tollen aufgetürmt. Dieses Rockabilly- und Teddy-Revival spürt man auch in der Mode. Jeans, Lederjacke und Boots sind wieder ein Thema.

7. Längerer Bart

Wer ihn noch trägt, trägt ihn länger und sehr gepflegt. Wenn Bart, dann richtig. Und sonst kommt das Gestrüpp lieber wieder weg.

Sendung zu diesem Artikel