Zum Inhalt springen

Header

Audio
Aufteilung von Job & Familie: Nur Frauensache? (4/10)
abspielen. Laufzeit 25:50 Minuten.
Inhalt

Eltern-Podcast «Pipifax» Cheyenne ist «hässig from hell!»

Mütter werden entsetzt gefragt: «Was, du arbeitest? Wer schaut auf deine Kinder?» Ein Vater gesteht: «Ich fühle mich in Erziehungsfragen nicht gleichberechtigt!» Radiofrau Cheyenne Mackay kocht vor Wut über diese Ungerechtigkeit. Die vierte Folge «Pipifax» dreht sich um Eltern in der Arbeitswelt.

Es ist die wütendste und «rock’n’rolligste» «Pipifax»-Folge bisher. Podcast-Macherin Cheyenne liebt ihren Job eigentlich, ist aber im Moment ziemlich am Limit.

Ihre einjährige Tochter Polly ist krank, kann deshalb am nächsten Tag nicht in die «KiTa» und bringt den ganzen Plan durcheinander. «Deshalb nehme ich den Podcast zwischen arbeiten und schwimmen gehen auf.» Und sowieso: Das Thema der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist aufwühlend.

Die Verunsicherung kommt von aussen

Cheyenne stellt in den vielen Kommentaren aus der Community fest: Insbesondere Frauen sehen sich ständig mit Beurteilungen aus ihrem Umfeld konfrontiert.

Egal, was man macht, gerade als Frau, es ist nicht recht. Wenn du arbeitest, heisst es: ‹Was für eine Mutter bist du? Bleib bei deinem Kind!› Bleibst du daheim, lautet der Kommentar: ‹Ah? Dann hast du ja immer ein bisschen Ferien.›
Autor: VeraMutter einer kleinen Tochter, 100% Hausfrau

Ähnliches erlebt eine weitere Mutter aus der Community: Für sie war immer klar, dass sie als Mutter weiterhin 100 Prozent arbeiten würde. Die erstaunten Reaktionen aus ihrem Umfeld verunsicherten sie jedoch plötzlich in ihrem eigentlich soliden Grundgefühl: «Mache ich etwas falsch?»

Und die Väter?

Arbeitende Mütter, so Cheyennes Eindruck bisher, haben weit öfter und deutlicher mit gesellschaftlichen Urteilen zu kämpfen, als Väter. Doch auch Männer fühlen sich benachteiligt:

Ich störe mich wahnsinnig am Rollenbild in der Ratgeberliteratur, in den Medien und in Gesprächen: In Erziehungsfragen und Elternschaft fühle ich mich überhaupt nicht als gleichberechtigt wahrgenommen.
Autor: ZuluCheyennes Mann

«Väter, wie geht es euch in eurer Rolle?»

Das Thema ist für Cheyenne Mackay noch längst nicht abgehandelt. Wie fühlen sich die arbeitenden Väter? Welche Arbeitseinteilung leben sie in ihrer Familie? Was kommt zu kurz?

In der nächsten «Pipifax» Folge wird das Thema gemeinsam mit der Community vertieft. Wie immer sind über die Whatsapp-Nummer 079 597 06 18 sowohl frische Väter, wie auch Mütter eingeladen, per Audio- oder Textnachricht mitzudiskutieren.

«Für mich ist Radio mit ganz viel Liebe verbunden»

«Für mich ist Radio mit ganz viel Liebe verbunden»
Legende:CHEYENNE MACKAY

Cheyenne Mackay (40) arbeitet als Radio-Ausbildnerin bei SRF und hat das «sonOhr Radio + Podcast Festival» mitbegründet. Sie lebt mit Mann Marcel Zulauf (51) und Tochter Polly (1) in Zürich.

«Pipifax» erscheint zweiwöchentlich, jeweils am Freitag kurz vor dem Mittag:

Macherin: Cheyenne Mackay, Leitung: Christoph Aebersold, Technik: Simon Meyer, eine Produktion von SRF, 2019.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.