Fussballstar! Aufmerksamkeit! Hier!

Wenn Fussballclubs begehrte Spieler einkaufen, flippen die Fans erfahrungsgemäss aus. Aber bei einem neuen Trainer?

David Beckham läuft durch Shanghai, umzingelt von Sicherheitsleuten und einer riesigen Menschenmasse. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kreisch! Wo David Beckham auch hingeht, er ist umzingelt von Fans. Hier beim Empfang in Shanghai am Dienstag, 20. Juni 2013. Keystone

200 Journalisten haben sich angemeldet für die erste Pressekonferenz mit ihm. Auf sein erstes Training gibt es einen derart gewaltigen Ansturm, dass es in die grosse Arena in München verlegt wurde - 25'000 Fans werden erwartet, für fünf Euro Eintritt ist man dabei.

Ein Fussballgott sondergleichen muss das sein, den Bayern München sich da geangelt hat. Allerdings steht er nicht mal auf dem Rasen, sondern daneben: Pep Guardiola, ehemaliger Trainer des FC Barcelona, jetzt Gallionsfigur des FC Bayern München.

Solche Anstürme von Fans sind nichts Neues, wenn ein Club einen Star verpflichtet. Bisher galt dieses öffentliche Interesse aber nur den Spielern und nicht dem Trainer (s. Linkbox, rechts). Sogar Markus Othmer, Bayern München-Spezialist beim Bayrischen Rundfunk, ist überrascht: «So was gab's noch nie. Nach der Saison mit dem Tripel kommt jetzt der super Startrainer, und eigentlich weiss keiner so richtig, was das verändern soll!»