Zum Inhalt springen
Inhalt

Aktuell Maloneys haarsträubender Fall «Der Zwillingsbruder» verfilmt

Detektiv Maloney erhält endlich ein Gesicht! Die zwei 16-Jährigen, Joshua und Damien, haben während vier Monaten das SRF-3-Hörspiel Philip Maloney mit Lipsync verfilmt. Wir können euch diesen Film mehr als ans Herz legen!

Legende: Video Verfilmung vom SRF-3-Hörspiel Maloney: «Der Zwillingsbruder» abspielen. Laufzeit 16:41 Minuten.
Aus Radio SRF 3 Clips vom 12.10.2017.

Jeden Sonntagmorgen ermittelt Philip Maloney mit Schalk, Charme und unverkennbarer Raubeinigkeit seine haarsträubenden Fälle. 230'000 Hörer schalten dabei jedes Mal aufs Neue ein. Auch die beiden Freunde Joshua Schweizer (16 Jahre, aus Uster) und Damien Hauser (16 Jahre, aus Pfaffhausen) sind Fan vom SRF-3-Detektiv. Nun haben sie das Hörspiel verfilmt.

Damien Hauser und Joshua Schweizer
Legende: Damien Hauser und Joshua Schweizer haben das Hörspiel verfilmt. Wir sagen Bravo! SRF

Was nach dem «Ja» vom Maloney-Autor passierte

Die Idee zur Maloney-Verfilmung entstand Anfang Jahr. Nachdem die beiden Freunde das «Ja» von Roger Graf, dem Maloney-Autor erhalten haben, gings ans Drehbuch schreiben und Schauspieler organisieren: «Wir beide wussten, dass der Maloney Film ein Film-Noir wird. Wir wollten also mit Silhouetten und Schatten arbeiten.» Und sie setzen sich das Ziel, den Film komplett ohne Erwachsene zu drehen. In allen Szenen spielen also ihre Freunde mit.

Ein Endprodukt, das sich sehen lassen kann

Wir von SRF 3 finden: Super Job! Joshua, Damien und ihre Crew haben das sehr professionell auf die Beine gestellt. Natürlich wollen wir euch den Film nicht vorenthalten.

Nicht die erste Maloney-Verfilmung: 2014 produzierte SRF 3-Hörer Joel Richard einen Lego-Trickfilm aus der Folge «Auf der Flucht», Link öffnet in einem neuen Fenster.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.