Zum Inhalt springen

Aktuell Nik Hartmann radelt 75 km ins Radio

Mit Rennrad, Rückenwind und Radiogspänli Marco Thomann ist Nik Hartmann heute ins Büro gefahren. In ihrem Windschatten: Erich Mächler, Guido Winterberg, Michael Schär und Grégory Rast.

Kurz nach 13 Uhr ist das muntere Grüppchen Rennvelofahrer vor dem SRF Radiostudio in Zürich vorgefahren. 75 Kilometer haben Nik Hartmann und SRF 3 Radioproduzent Marco Thomann in den Beinen.

Inspiriert von den Stahlwädli der Veloprofis, die sich derzeit durch die 100.Ausgabe der Tour de France quälen, haben sie ihren Arbeitsweg per Velo bewältigt. Von Luzern respektive vom Zugersee nach Zürich. Von Daheim bis ins Radiostudio von SRF 3, wo sie ab 16 Uhr die Feierabendsendung gestalten.

Mächler, Winterberg, Schär, Rast!

Beim Radiomachen hilft es, wenn man nicht total auf den Felgen ist. Damit es gar nicht erst so weit gekommen ist,haben Nik Hartmann und Marco Thomann Verstärkung bekomen. Erich Mächler, der frühere Veloprofi und mehrfache Träger des Maillot jaune an der Tour de France, ist ebenso zum Peloton gestossen wie Guido Winterberg, der Mitte der 1980er Jahr zeigte, wie man eine Tour de Suisse Etappe gewinnt.

Schliesslich liessen sich auch der aktuelle Radprofi Grégory Rast und der amtierende Schweizer Strassenmeister Michael Schär nicht zwei Mal bitten. Sie waren der Garant dafür, dass mindestens ein Teil des Feldes voll im Saft stand.
Fazit des Tages: Nik Hartmann ist rechtzeitig im Radiostudio angekommen. Gestärkt mit Schnitzel und Pommes Frites wird er ab 16 am SRF 3 Mikrophon sitzen.

10 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thérèse Ott, Wiesendangen
    Ich frage mich, ob Nik wirklich diie ganze Strecke geradelt ist, denn bei Stock und Stein glaube ich nicht, dass er alle Strecken abgewandert hat und auch nicht, dass er immer in den Orten die Nacht verbrachte, welche während der Sendung gezeigt wurden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Deppeler, Beinwil am See
    Er findet immer etwas und glaubt, damit "GROSS" heraus zu kommen! Nik Hartmann, Sie und Frau Lautenschlager sind dafür verantwortlich, dass der Grossteil der ehemals treuen SRF3-Hörer sofort umschaltet, wenn jemand von euch beiden am Mikrophon zu hören ist. Bleiben Sie bei srf bi de Lüt......! das passt zu Ihnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Brigitte Flury, Reiden
      Bitte sprechen Sie nur für sich und nicht 'für den Grossteil der SRF3-Hörer'. Ich bin auch eine treue Hörerin und finde Nik und Anic toll, genauso wie die spannenden und spontanen Aktionen des ganzen Teams. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Martina Sutterer, Zürich
      sprechen Sie hier nicht für Andere, mir gefallen die 2 und es wird nie langweilig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Bruno Deppeler, Beinwil am See
      Bitte, meine Damen, ich spreche nicht für euch! Ich spreche, wie geschrieben, für mir bekannte, ehemals treue SRF 3 Hörer, wie ich einer war.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Georg Lieberherr, Waldstatt
    Salu Nik, Da habe ich es ein wenig einfacher ins Büro zu radeln, da ich es mit dem EBIKE mache. Meine Strecken könnt Ihr nachschauen auf www.jederkilometerzaehlt.ch Ich unterstütze zu 50%die Sanierung unserer Badi Waldstatt und zu 50% die Aktion jeder Rappen zählt. Ich hoffe diese findet wiedrum statt. Ich persönlich gebe zehn Rappen an jeden von mir gefahrenen Kilometer im ganzen Jahr 2013 Momentan bin ich beim Stand von ca 1900km. Mindestens 3000 sollen es werden. Gruss Schorsch
    Ablehnen den Kommentar ablehnen