Zum Inhalt springen

Header

Rodney Chonia und Selena Gomez
Legende: Backstage: Rodney Chonia, mit Hut und Tanzcrew neben Weltstar Selena Gomez Instagram/rodneychonia
Inhalt

Profitänzer in Los Angeles Carey, Cabello, Gomez - Dieser Schweizer tanzt für die Stars

Wenn er nicht gerade mit Selena Gomez auf Tour ist, dreht Rodney Chonia mit Camilla Cabello Videoclips. Der Schweizer Tänzer und Choreograf lebt seit fünf Jahren in Los Angeles und hat seinen Traum verwirklicht. SRF 3 erzählt er, mit welchem Star er als nächstes zusammenarbeitet.

Ob es die Flugzeuge gewesen sind, die in Rodney Chonia (21) das Fernweh auslösten? Während 16 Jahren seines Lebens sah er sie über seinem Heimatort Rümlang ZH starten und landen. Dann bestieg er selber den Flieger nach Los Angeles und machte sich daran, seinen Traum zu verwirklichen: Tänzer werden.

Das ist unterdessen fünf Jahre her. Fünf Jahre, in denen sich der junge Schweizer einen Platz bei einer Agentur sicherte (er setzte sich gegen 400 Bewerber durch) und schliesslich auf den grossen Bühnen landete. Hier eine Choreografie für Mariah Carey, dort ein Videoclip mit Camilla Cabello und Selena Gomez nahm ihn gar mit auf Tour.

Rodney Chonia tanzt mit Selena Gomez
Legende: Zusammen auf Tour: Rodney Chonia (im Hintergrund) an einer Show mit Selena Gomez. www.rodneychonia.com/

Corona-Clip mit Cabello

«I miss the dancers», sagt Superstar Camilla Cabello in einem Videocall und läuft über ein Basketball-Feld. So beginnt der Video-Clip, der unterdessen auf Youtube schon über 1.5 Millionen Klicks hat. Es ist der Videoclip zu Cabellos Song «My Oh My» - die Corona-Edition, veröffentlicht Anfang Mai. Treibende Kraft hinter dem Video: Rodney Chonia.

Zwei Choreografen von Camilla Cabello haben mich angerufen und wollten mich dabei haben. In drei Tagen haben wir den ganzen Clip zusammengestellt.
Autor: Rodney ChoniaTänzer

Ein Videoclip für Camilla Cabello koordinieren. Für Rodney Chonia unterdessen «daily business».

Mit Mut nach Los Angeles

Bis es jedoch soweit kam, brauchte es vor allem Mut. Mut, einfach mal zu probieren und auszuwandern. «Für mich war es immer ein Traum, nach Los Angeles zu kommen. Für das habe ich alles gemacht und mir gesagt: Wenn ich's nicht probiere, werde ich's für immer bereuen.» Chonia wollte schauen, wie weit er kommt - und jetzt steht er da und bereut keine Sekunde, den Mut aufgebracht zu haben.

Einen Mut, den viele Schweizer Tänzerinnen und Tänzer nicht haben, so Tanz-Experte Fabio Quattrocchi (Jurymitglied von «Darf ich bitten?»):

Es hat viel Potenzial in der Schweiz, was Tänzerinnen und Choreografen angeht, aber viele wagen den Schritt nicht. Wir Schweizer wägen uns gerne in Sicherheit und gehen nicht gerne den Weg des Risikos.
Autor: Fabio QuattrocchiTanz-Experte

Projekte mit Major Lazer und Nicki Minaj

Und auch die Zukunft von Chonia scheint gesichert. Er dürfe zwar noch nicht gross über seine neuen Projekte sprechen, aber ein wenig kann er verraten. Zum Beispiel, dass eine Zusammenarbeit mit Megastar Nicki Minaj ansteht. Oder dass er beim Videoclip von Major Lazer seine Finger mit im Spiel hat.

Wie es aktuell aussieht, wird Rodney Chonia noch eine Weile in LA bleiben, um dort auf den grossen Bühnen zu tanzen und Choreos für diverse Stars zu koordinieren.

Und wer weiss, vielleicht kommt er erst wieder in die Schweiz, wenn ihn ein Star auf Welttournee mitnimmt.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.