Zum Inhalt springen
Inhalt

Selbstoptimierung Wie sähe dein Körper wohl aus, würdest du wie sie trainieren?

Ihr Beruf ist die tägliche Selbstoptimierung. Spitzensportler kümmern sie sich um kleinste Details ihres Körpers und kennen praktisch jeden ihrer Muskeln. In der Serie «Körperwelten» erzählen sie von der akribischen Feinarbeit im Kraftraum und auf dem Sportgelände. Mögen die Muskelspiele beginnen!

Von oben links im Uhrzeigersinn: Fussballer Dennis Hediger, Sprinterin Mujinga Kambundji, Alpin-Snowboarder Nevin Galmarini, Kletterin Petra Klingler.
Legende: Freundliche Menschen in harten Schalen: Von oben links im Uhrzeigersinn: Fussballer Dennis Hediger, Sprinterin Mujinga Kambundji, Alpin-Snowboarder Nevin Galmarini, Kletterin Petra Klingler. SRF

Leichtathletik: «Die Winkel müssen stimmen»

Legende: Video Mujinga Kambundji: «Im Alltag nehme ich lieber den Lift» abspielen. Laufzeit 02:16 Minuten.
Aus Radio SRF 3 Clips vom 16.10.2018.

Mit einem Lächeln gesteht Mujinga Kambundji: «Im Alltag nehme ich es gemütlich und nehme lieber den Lift statt die Treppe». In ihrem Beruf als Sprinterin schont sie sich hingegen nicht. Besonders wichtig ist der Bereich zwischen Knien und Bauchnabel: Die Oberschenkel, der Gesässmuskel und der sogenannte Hüftbeuger erhalten extra viel Aufmerksamkeit – im Kraftraum und auf der Trainingsbahn. Kraft alleine nützt aber wenig, sagt die Schweizer 100-Meter-Rekordhalterin: «Auf der Bahn muss man alles technisch gut umsetzen können. Es ist viel Biomechanik. Die Winkel müssen stimmen.»

Fussball: «Super-Skinny-Jeans passen mir nicht»

Legende: Video Dennis Hediger: «Passende Jeans zu finden ist schwierig» abspielen. Laufzeit 01:59 Minuten.
Aus Radio SRF 3 Clips vom 16.10.2018.

Der Fussball hat sich in den letzten Jahren zu einer Highspeed-Sportart entwickelt, stellt Dennis Hediger fest. «Auf den ersten Metern muss ich heute viel schneller sein.» Dafür braucht es nicht nur schnelle Beine, sondern auch eine gute Rumpfstabilität, kurz: Einen Körper, der im Spiel immer wieder explodieren kann. Das Plus an Wadenmuskulatur stellt den Mittelfeldspieler des FC Thun vor ein kleines modisches Problem: «Es ist schwierig, die passenden Jeans zu finden. Super-Skinny-Jeans sind nicht so meins».

Klettern: «Ohne Fingerkraft bringt alles nichts»

Legende: Video Petra Klingler: «Es braucht den ganzen Körper» abspielen. Laufzeit 02:44 Minuten.
Aus Radio SRF 3 Clips vom 16.10.2018.

Das Motto beim Sportklettern klingt simpel. «Es braucht den ganzen Körper», sagt Petra Klingler. Bei der Disziplin Speedklettern muss zum Beispiel der Quadrizeps am Oberschenkel kräftig stossen können, denn die Aufwärtsbewegung im Stil von Spider-Man kommt aus den Beinen. Beim Bouldern ohne Seil und Gurt ist der grosse Rückenmuskel Latissimus speziell wichtig. Doch die Power in diesen Körperteilen nützt wenig, wenn die Extremitäten nicht trainiert sind: «Wenn die Fingerkraft nicht da ist, bringt alles nichts», sagt Petra Klingler.

Alpin-Snowboard: «Auf diesem Niveau entscheiden Details»

Legende: Video Nevin Galmarini: «Ich muss einen Flow-Zustand erreichen» abspielen. Laufzeit 02:43 Minuten.
Aus Radio SRF 3 Clips vom 16.10.2018.

Im Kraftraum betreibt Nevin Galmarini akribische Feinarbeit. «Ab einem gewissen Niveau entscheiden Details», sagt der Olympiasieger im Parallel-Riesenslalom. Im Training bereitet er sich auf Extremsituationen vor. Auf der Piste muss sich der Alpin-Snowboarder zum Beispiel blitzschnell vor einem Sturz retten können. Besonders am Oberschenkel und am grossen Gesässmuskel Gluteus wird gefeilt. Am Wettkampftag muss aber auch das Hirn topfit sein, sagt Nevin Galmarini: «Um es auf der Piste laufen lassen zu können, muss ich einen Flow-Zustand erreichen.»

Alle Videos findest du auch auf YouTube, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Abonniere den Insider-Newsletter von SRF 3

Abonniere den Insider-Newsletter von SRF 3
Legende:SRF

Stories und Hintergründe zu ausgewählten Themen – direkt in deine Mailbox. Mit dem Insider-Newsletter weisst du mehr über die Highlights von SRF 3. Melde dich jetzt an!

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.