Star Wars for Dummies

Mit «Rogue One: A Star Wars Story» startet diese Woche das erste einer Reihe von Spin-offs aus der legendären Sternenkrieg-Saga. Ihr habt zwar keinen Blassen von Star Wars, möchtet euch den neuen Film aber trotzdem anschauen? So bereitet ihr euch am besten auf diesen Kinobesuch vor.

Um was geht es denn eigentlich in Star Wars?

Kurze Vorwarnung: Fragt nie, wirklich NIE, einen Star Wars Fan, worum es in Star Wars geht. Er wird nie mehr aufhören zu reden!

Star Wars ist ein Science-Fiction Märchen, das die klassische Gut-gegen-Böse-Geschichte erzählt. Weiter ins Detail wollen wir hier nicht gehen, weil eben…

Wie muss ich mich vorbereiten, wenn ich mir den Film anschauen will, aber keine Ahnung von Star Wars habe?

Am besten wäre natürlich, ihr schaut euch noch vor dem Kinobesuch die ersten beiden Trilogien und The Force Awakens von 2015 an. Dann seid ihr safe. The Force Awakens könnt ihr im schlimmsten Fall weglassen und nur die ersten sechs Episoden schauen, da Rogue One zeitlich zwischen Revenge of the Sith und A New Hope spielt.

So könntet ihr es anstellen:

  • Ihr könnt der Storyline folgen und Episoden 1 bis 6 in chronologischer Reihenfolge gucken.
  • Oder ihr beginnt mit den Ur-Filmen aus den 70ern und 80ern und schaut die neueren Episoden 1 bis 3 danach als Vorgeschichte.
  • Oder ihr macht es wie Raj Koothrappali aus The Big Bang Theory vorschlägt: Episoden 4 und 5 schauen, danach Episoden 2 und 3 als Rückblende und zum Schluss Episode 6. Auf diese Weise spart ihr etwas Zeit, denn ihr könnt die ungeliebte Episode 1 auslassen.
  • Noch etwas mehr Zeit spart ihr, wenn ihr nur Episode 1 bis 3 schaut und Rogue One dann als eine Art Weiterführung von Episode 3.
  • Rogue One als Prolog zur Ur-Trilogie anzuschauen (die Story des Spinoffs soll nur gerade 10 Minuten vor dem Beginn von Episode 4 enden) empfehlen wir aber nicht. Ihr beginnt ja ein Buch auch nicht in der Mitte, oder?

Genug Rechnerei und Episoden-Gefasel! Das dauert mir alles zu lange! Gibts keine Zusammenfassung?

Hm, doch schon: Ihr könnt beispielsweise die ersten sechs Filme in knapp zweieinhalb Stunden parallel schauen:

Oder ihr nehmt euch kurz Zeit für diese extrem kurze Zusammenfassung der Episoden 1 bis 6:

Wie schaffe ich es, im Gespräch mit Fans nicht als absoluter Star Wars Dummie aufzufliegen?

Merkt euch folgende Sätze - die sollten ausreichen, um euch fürs Erste als kleine Kenner zu tarnen:

  • Jar Jar Binks ist die nervtötendste Star Wars-Figur aller Zeiten. Was hat sich George Lucas nur gedacht, als er diesen trotteligen und quasselnden Frosch erfunden hat?!
  • The Empire Strikes Back ist und bleibt der beste Teil der gesamten Saga, da kann man sagen was man will. Ich meine: Nur schon die epische Schlacht auf dem Eisplaneten Hoth… OMG!
  • Wusstet ihr, dass der Fiesling Jabba the Hutt in der Original-Version von A New Hope den damaligen technischen Möglichkeiten geschuldet ein Mensch war und erst in der überarbeiteten Version von 1997 digital zum grünen, glibrigen Fleischberg wurde? Echt imfall.

Kann ich nicht auch einfach ins Kino, wenn mir die ganze Star Wars-Geschichte am Allerwertesten vorbei geht?

Natürlich könnt ihr das. Ist zwar nicht zu empfehlen, weil eben: Buchmitte und so. Und irgendwie ist ein Star Wars-Film ohne ein bisschen Kenntnis der Geschichte auch witzlos.

ABER: Was die Jungs und Mädels von Industrial Light & Magic jeweils an Bildern und Soundeffekten kreieren, ist schlichtweg atemberaubend. Und gerade wenn ihr noch keinen einzigen Star Wars-Film gesehen habt, wird euch diese Effektgewalt einfach nur erschlagen. Ein Kinobesuch lohnt sich schon deshalb.

Zudem haben sich die Macher von Rogue One: A Star Wars Story bewusst stilistisch von den Filmen der Hauptstory gelöst und eine Art Kriegsfilm im Star Wars-Universum geschaffen. Es wird also auch für Star Wars-Kenner ein anderes Filmerlebnis. In dem Sinne: Möge die Macht mit euch sein!

Der offizielle Schweizer Kinostart von Rogue One: A Star Wars Story ist am Donnerstag, 15. Dezember 2016.