Von sexy bis stillos: Ein modetechnisches Wintersport-Ranking

Diese Woche startet in Schweden die nordische Ski-WM. Stiltechnisch sind die nordischen Disziplinen ein Grund zum Abschalten und dienen kaum zur modischen Inspiration. Oder doch? Ein Ranking.

Die Rangliste der Wintersportarten

Zusatzinhalt überspringen

Ursula «Schube» Schubiger

Ursula «Schube» Schubiger

«Man sollte sich jeden Tag so kleiden, als würde man seine(n) Ex treffen», sagt Ursula Schubiger. Und das bedeutet: bitte schön knackig und mit Stil. Die SRF 3-Trendspotterin weiss und zeigt, wie’s geht.

Zum Porträt

Wer im Winter regelmässig auf die Piste geht, der ist schon ausgerüstet. Aber was mit all jenen, die plötzlich eine Einladung für ein gemütliches Ski-Wochenende erhalten? Dabei hat man doch die Skiausrüstung beim letzten Umzug im Kleidersammelsack an den Strassenrand gestellt, schliesslich wurde das Zeugs jahrelang nicht getragen.

Nun gut. Nicht aufgeben. Mit ein paar Tipps kommt man leicht an eine coole Skiausrüstung, die nicht das gesamte Ersparte auffrisst.

Tipp 1: Skihose ist wichtiger

Den Grossteil des Budgets für die Skihose einsetzen. Diese dann in schwarz und locker sitzend kaufen. So passt sie auch noch in 5 Jahren.

Tipp 2: Unten kaufen

Die Skiausrüstung im Unterland kaufen.

Tipp 3: Zeitlose Farbe

Hose und Jacke in einer zeitlosen Farbe kaufen, am besten gänzlich ohne Muster. Dafür bei Kappe und Schal dick auftragen. So ist man trotz allem hip auf der Piste.

Tipp 4: Billigjacken

Jacken gibt es ziemlich billig bei praktisch allen Ketten und Grossverteilern. Hier ruhig auch mal in einen Laden gehen, den man sonst nie betreten würde. Dann fällt‘s auch nicht so auf, dass man eine Billigjacke trägt.

Tipp 5: Altes T-Shirt

Den ganzen Thermo-Zirkus kann man sich sparen. Ein altes T-Shirt unter dem Faserpelz tut es auch.

Schubes Schnäppchen