Athleisure: Mit Sportkleidern ins Büro!

Wir wollen alle jederzeit gut aussehen. Auch beim Sport. Deshalb wurde Atheisure erfunden, die Activewear, die so schön ist, dass wir sie auch in der Freizeit und im Büro tragen können.

Athleisure: Diese Label haben den Trend voll erkannt!

Beyoncé mit ihrem Sportlabel Ivy Park wird nicht die Letzte sein: Promis, Labels und Sportartikelhersteller sehen in Athleisure riesiges Wachstumspotential. Die Welt (vor allem China) wird immer sportlicher und die Kleiderregeln salopper. Hier bietet die Athleisure die perfekte Mischung: Kleidung, mit der Sport betrieben werden kann und die modischer Freizeitlook in einem ist.

Ursula Schubiger in einem Adidas-Kleid Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schwitzen im Designerteil? Lieber nicht. Ich nutze das Tenniskleid als Sommerröckchen. SRF3/Ursula Schubiger

Athleisure ja, aber wann tragen?

Vorsicht: Nur weil die ganze Mode sportlicher wird, dürfen wir nicht ab sofort mit Trainigskleidern ins Büro. Ein T-Shirt, in dem ich Sport treibe, hat in meiner Alltagsgarderobe nichts zu suchen. In Sportleggins aus Cortex geht man nicht an eine Party.

Athleisure ermöglicht uns aber, in bequemer und dennoch stylischer Mode aus dem Haus zu gehen und eine gute Falle zu machen. Mit Athleisure wird endlich auch Designer-Mode trag- und bezahlbar. Die zahlreichen Kollaborationen zwischen Designern und Sportartikelherstellern (siehe Galerie oben) sehen toll aus, lassen sich mit Jeans genau so gut kombinieren wie mit einem Blazer und fühlen sich bequem an.