Bomberjacken-Alarm!

Die Bomberjacke ist definitiv zurück! Man sieht den US-Army-Klassiker auf dem Laufsteg, an Promis und nun auch auf Schweizer Strassen. Aus gutem Grund: Die Bomberjacke ist leicht, gibt warm und sieht dank des glänzenden Nylons auch ziemlich cool aus. Also besorgt euch so ein Ding!

Bomberjacken: So tragen sie die Stars und Trendsetter!

Die Bomberjacke wurde um 1950 für die Fliegerpiloten der US-Armee entwickelt. Sie ist der praktische kleine (und leichte) Bruder der klassischen Fliegerjacke, die aus Leder und mit Fellkragen gefertigt wird. Die klassische Bomberjacke besteht aus leichtem Nylon, hat anstelle des Fellkragens einen für Piloten viel praktischeren kleinen Stehkragen. Ausserdem sind die Taschen bei Bomberjacken viel höher gesetzt als bei der klassischen Fliegerjacke. Aus gutem Grund: Man wollte die Piloten davon abhalten, ihre Hände ständig in den Taschen zu halten.

Nun also ist die bequeme Bomberjacke zurück. Hier ein paar Stylingtipps:

  • Die Bomberjacke ist eine klare Freizeitjacke. Stars tragen sie, wenn sie salopp und entspannt erscheinen wollen.
  • Die Bomberjacke wird immer offen getragen.
  • Die Bomberjacke eignet sich als warmer Schutz über einem Hoodie, dank des kleinen Stehkragens.
  • Die Bomberjacke ist die perfekte Boyfriendjacke. Frau kann auch mal die Jacke des Liebsten ausborgen.
  • Die Bomberjacke eignet sich für den Schichtenlook: Sie passt sowohl zu überlangen T-Shirts als auch zu hochgeschnittenen Jeans.
  • Wer denkt, er sähe in der Bomberjacke wie ein aufgeblasener Ballon auf, der kann auch das kürzere Modell kaufen, das auf der Taille endet und dank des Bundes enger sitzt.
  • Die Bomberjacke wird auch mit der Skinhead-Szene in Verbindung gebracht. Wer nicht mit Skins in Verbindung gebracht werden will, der kann die Jacke auch in Pink oder gemustert kaufen.