See Now, Buy Now: Die Modebranche in der Krise

Zurzeit wird an den Fashionweeks die Mode des kommenden Frühjahrs gezeigt. Erst dann gibt es die Modelle zu kaufen. Das Problem: Internationale Ladenketten bringen ihre billigen Kopien viel schneller in die Läden. Erste Designer haben nun den Schritt zum Prinzip 'See now, buy now' gewagt.

Die dreisten Kopierer der Modebranche

See Now, Buy Now! Die ersten Versuche.

  • Ralph Lauren hat vor seinem Shop in New York eine "September-Kollektion" gezeigt, deren Looks man in den Flagshipstores weltweit und online nun direkt kaufen kann.
  • Tommy Hilfiger stellte mit Model Gigi Hadid eine gemeinsame Kollektion vor – dazu gab's einen riesigen Anlass mit allem Drum und Dran. Das Video der Show ist auf der Tommy Hilfiger-Seite aufgeschaltet, die Looks können direkt aus dem Video bestellt werden.
  • Burberry kündete bereits im Winter an, dass das Label an der Fashionweek in London diesen Herbst eine See-Now-Buy Now-Kollektion zeigen würde. Die Kollektion heisst wie bei Ralph Lauren: «September-Kollektion».
  • Banana Republic kreierte mit It-Girl (inzwischen ist sie zwar eine echte Lady) Olivia Palermo eine Kollektion für's kommende Frühjahr, die aber bereits jetzt zu kaufen ist.
  • Michael Kors zeigte an seiner Show einerseits Modelle für diesen Winter, die bereits an der letzten Fashion Week präsentiert wurden und deshalb bereits in den Läden zu kaufen sind. Es gibt aber auch einzelne Teile für kommendes Frühjahr, die online und in bestimmten Kors-Läden zu kaufen sind.
  • Hugo Boss zeigte immerhin eine Tasche, die direkt zu kaufen ist.
  • Topshop Unique präsentierte in London auch zum ersten Mal eine Kollektion, deren Teile jetzt schon erhältlich sind – auch die Kopierer werden immer schneller.