Zum Inhalt springen
Inhalt

Games Review: «Long Live the Queen»

Alles ist wichtig für die Königin in spe: Etikette, Falknerei, Diplomatie und ein gerüttelt Mass an Skrupellosigkeit. In «Long Live the Queen» spielen wir die 40 Wochen bis zur Krönung einer jungen Prinzessin – und beissen ins Gras, bevor wir je auf dem Thron sitzen.

Eine Mangafigur in knapper Sportbekleidung.
Legende: Mens sana in corpore sano: Auch Sport gehört zum Stundenplan einer künftigen Königin. Hanako Games

Ich hatte einen Traum. Einen Traum, den wohl viele Mädchen haben. Und den dank «Long Live the Queen» auch erwachsene Männer träumen können: Königin zu werden. Wobei, und das wird beim Spielen schnell klar, der Titel des Games in die Irre führt: «Schnell sterbe die Königin» wäre wohl passender gewesen.

Eine Computergrafik zeigt eine kleine Prinzessin im Manga-Stil, die von Tentakeln gepackt wird.
Legende: Tod durch Tentakel: Ein falsch strukturierter Lehrplan kann bei «Long Live the Queen» desaströse Folgen haben... Hanako Games

Denn ich bin viel gestorben auf meinem (erfolglosen) Weg zum Thron. Einmal, weil mich Banditen mit einem Pfeil durchbohrten, als ich auf dem Weg zu einem rauschenden Fest war. Einmal tötete mich ein Tentakelmonster. Und einmal jagte ich mich mit einem Zauberspruch gleich selbst in die Luft.

Knigge und Waffen

Das alles hätte ich vermeiden können. Hätte ich mehr Wert gelegt auf eine fundierte magische Ausbildung, wer weiss, vielleicht hätte meine 14-jährige Prinzessin tatsächlich noch ihre Krönung erlebt. Aber eben: Pfeil im Bauch und Tentakelmonster haben das verhindert.

Dabei gilt es nur 40 Wochen zu überleben. 40 Wochen, bis wir unserer – unter mysteriösen Umständen – verstorbenen Mutter auf den Thron folgen. 40 Woche, in denen wir viel lernen müssen und uns auf die grosse Aufgabe vorbereiten. Lernen wie man sich am Hof benimmt, zum Beispiel. Oder unsere Reflexe trainieren und den Umgang mit Waffen.

Geschichte darf natürlich auch nicht zu kurz kommen: Die von Nova, unserem Königreich, ebenso wenig wie die des nahen Auslandes. Und Studien in Medizin, Ökonomie, Religion und Magie; viel zu tun für eine kleine Prinzessin.

Zu Beginn geht alles schief

Immer für eine Woche legen wir fest, welches der über 50 Fächer wir am Morgen und welches am Nachmittag auf dem Stundenplan steht. Dieser Stundenplan bestimmt über unser Schicksal. Treibt meine Prinzessin etwa ihre Medizinstudien rasch vorwärts, muss ein Pfeil im Bauch nicht gleich das Aus bedeuten. Setzt sie dagegen Magie ganz oben auf den Lehrplan, bringt sie sich mit ihren Zaubersprüchen nicht selbst ins Grab.

Eine Computergrafik zeigt verschiedene Schulfächer.
Legende: Nicht für die Schule lernen wir... ...sondern für den Königsthron. Über 50 verschiedene Fächer entscheiden über das Schicksal der Prinzessin. Hanako Games

Haben wir den Stundenplan für die kommenden Tage bestimmt, werden uns auf einem neuen Bildschirm die Ereignisse dieser Woche gezeigt – ohne dass wir selber noch eingreifen können. Stattdessen bestimmt das bisher Erlernte, wie wir mit bestimmten Situationen klar kommen. Zu Beginn werden wir bei fast jeder Prüfung unserer Fähigkeiten scheitern. Erst nach ein paar Wochen, wenn wir unser Wissen verbreitert und gefestigt haben, kann uns das Gelernte helfen.

Jede Woche dasselbe

Nicht jede Fähigkeit lässt sich immer gleich gut lernen. Ist unsere Prinzessin ängstlich, dann machen ihr auch Tiere Angst und der Unterricht in Falknerei wird ihr zur Qual. Deshalb legen wir auf einem dritten Bildschirm die Wochenend-Aktivitäten der Prinzessin fest und bestimmen damit ihre Gemütslage. Ausbüchsen aus dem Schloss etwa macht sie mutiger, aber auch eigensinniger und damit weniger empfänglich für Knigge-Lektionen. Ein Gespräch mit dem gestrengen Vater bricht zwar den Eigensinn, lässt die Prinzessin aber deprimiert werden – eine schlechte Voraussetzung für Lektionen in öffentlichem Sprechen oder Hofmanieren.

Eine Computergrafik, in der Herzen den Stand von vier verschiedenen Stimmungslagen anzeigen.
Legende: Die Launen der Prinzessin: Für garantierten Lernerfolg gilt es auch den Stimmungshaushalt der Prinzessin zu managen. Hanako Games

Das Gameplay repetitiv zu nennen grenzt bei «Long Live the Queen» an Untertreibung: Wir tun schliesslich kaum mehr, als einen Stundenplan festlegen und Ausgleichsaktivitäten am Wochenende. Zu schauen, wie sich der Unterricht auf unsere Fähigkeiten auswirkt und wie diese Fähigkeiten uns in bestimmten Situationen das Leben retten, ist allerdings überraschend spannend. Noch mehr: Die einzelnen Ereignisse auf dem Weg zur Krönung werden in unserem Kopf zum packenden Blaublüter–Drama.

Nur die Skrupellose wird bestehen

Frustrierend ist also nicht die Abfolge des Immergleichen im Gameplay, sondern wenn dieses Immergleiche einmal durchbrochen wird – durch den Tod der Prinzessin in der 39. Woche zum Beispiel, weil ein aufgebrachter Mob ihr den Garaus macht, nur eine Woche vor der Krönung! Dann bleibt uns nichts, ausser noch einmal ganz von vorne anzufangen und zumindest in den ersten Wochen noch einmal genau dieselben Situationen zu erleben wie in unseren früheren Leben. Immerhin können wir alle Stationen und Ereignisse im Leben der Verstorbenen als Log–File speichern – als eine Art Statistik-Roman.

Eine Computergrafik zeigt den Grundriss eines Schlosses.
Legende: Endlich Wochenende: Die Freizeitaktivitäten der Prinzessin haben Einfluss auf ihre Stimmung. Hanako Games

Im neuen Versuch werden wir andere Schwerpunkte setzen, auf Magie-Unterricht verzichten und dafür mehr Sport treiben. Und auch so werden wir scheitern, denn auf dem Weg zur Königin ist nicht nur eine Fähigkeit wichtig, sondern alle, scheint es. Wer auf alle Eventualitäten vorbereitet sein will, merkt sich darum, wann welche Herausforderung auf die Regentin in spe wartet und plant seinen Stundenplan entsprechend. Besonders hartgesottene Fans erstellen dazu ganze Excel–Tabellen.

Was mich «Long Live the Queen» gelehrt hat: Mit jedem neuen Sterben stirbt auch ein Stück Menschenfreundlichkeit. Setzte ich in den ersten Durchgängen noch alles daran, eine gerechte und geliebte Königin zu werden, ging es mir bald nur noch um die Macht. Ein unschuldig Verurteilter, der mir auf dem Weg zum Thron in die Quere kommen könnte? Kopf ab, und zwar sofort! Denn nur Prinzessinnen ohne Skrupel schaffen es sicher auf den Thron.

«Long Live the Queen» gibt es für PC.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.