Star Trek Mit «Star Trek: Discovery» Klingonisch lernen – oder hier

Untertitel auf Klingonisch, dazu Schauspieler, die mehr oder weniger astreines Klingonisch sprechen: Die neue «Star Trek: Discovery»-Serie stellt die erfundene Sprache in den Vordergrund. Und ist damit voll im Trend – wir geben eine erste Einstiegshilfe.

Zwei Klingonen in der neuen Serie Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: L'Rell (Mary Chieffo) und T'Kuvma (Chris Obi). CBS

Der Sprachwissenschaftler André Müller freut sich: In der neuen «Star Trek: Discovery»-Serie sprechen die Klingonen tatsächlich Klingonisch. Zudem sind die Folgen auf Klingonisch untertitelt. Für ihn ein nützliches Werkzeug, denn neben seiner Forschung an der Universität Zürich unterrichtet er auch Klingonisch an der Migros Klubschule. Er ist einer der wenigen weltweit, der fliessend Klingonisch spricht.

Die erfundene Sprache ist jedoch nicht leicht zu erlernen. Der Linguist und Klingonisch-Erfinder Marc Okrand verfasste in den 80er-Jahren das Regelwerk zur Sprache. Und da die Klingonen nicht von der Erde stammen, sollte die Grammatik auch möglichst nicht irdischen Sprachsystemen folgen. Kein Wunder ist sie deshalb auch für die Schauspielerinnen und Schauspieler schwer auszusprechen und zu lernen.

Für einen ersten Einblick in die fremde Sprache folgt hier eine kurze Starthilfe von André Müller – er war auf dem Geek-Sofa der Digital-Redaktion zu Gast:

Weitere Hilfsmittel, um Klingonisch zu lernen

  • The Klingon Language Institute
  • Online Klingonisch übersetzen
  • Litaer, Lieven L.: «Klingonisch für Einsteiger: Das Übungsbuch für die am schnellsten wachsende Sprache des Universums»
  • Okrand, Marc: «Star Trek - Das offizielle Wörterbuch: Klingonisch / Deutsch - Deutsch / Klingonisch»
  • Peterson, David J.: «The Art of Language Invention»
  • Schoen, Lawrence: «The Klingon Hamlet»

Geek-Sofa #45 aka ngomwI' quSlab (Klingonisch für Anfänger)