Kaskaden-Pornografie mit «10 More Bullets»

Ein Game mit einem simplen Ziel: Mit einem einzigen Schuss so viele Raumschiffe wie möglich zur Explosion zu bringen. Eine Kettenreaktion der Vernichtung, die beim Zuschauen fast schon poetisch wirkt.

Ein animiertes GIF, das die vielen Explosionen von «10 More Bullets» zeigt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Schuss, viele Treffer: Wer bei «10 More Bullets» punkten will, muss mit einem einzigen Schuss eine Kaskade von Explosionen in Gang setzen. Fastgames/SRF

Keine Ahnung ob es Menschen gibt, die von Explosionen und umherfliegenden Trümmerteilen sexuell erregt werden. Wenn ja, dann wird sie das Browser-Game «10 More Bullets» von einem Orgasmus zum nächsten jagen. Denn einziges Ziel ist hier, mit einem Schuss so viel Vernichtung anzurichten wie möglich.

10 Mal nur haben wir Gelegenheit, den Auslöser zu drücken. Treffen wir dabei ein vorbeifliegendes Raumschiff, fliegen Trümmerteile nach links und rechts davon. Treffen diese wiederum ein Raumschiff, fliegen nun auch Teile nach oben und unten. Nach einem nochmaligen Treffer rasen die Tümmer schliesslich kreisrund von den getroffenen Schiffen aus über den Bildschirm.

Eine Kaskade von Explosionen

Mit etwas Geschick und Glück setzen wir so mit einem einzigen Schuss eine fast minutenlange Kaskade von Explosionen in Gang. Einige Ziele lassen beim Treffer Beute fallen, andere geben uns Extra-Schüsse und nochmal andere verwandeln alle Schiffe in Goldstücke, die von emsigen Helfern am Boden eingesammelt werden.

Später können wir die Goldstücke in Extras umtauschen. Damit können wir noch mehr Beute sammeln oder mehr Schiffe gleichzeitig auf den Bildschirm bringen. Am Spielprinzip ändert das aber nur wenig: Wir machen nicht mehr als auf den richtigen Moment zu warten – und drücken den Auslöser. Dann lehnen wir uns zurück und ergötzen uns an der hoffentlich folgenden Kaskade von Explosionen.