Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Ein Ratsweibel verteilt Papiere im Nationalratssaal vor der Session der Eidgenoessischen Räte
Legende: Ein Ratsweibel verteilt Papiere im Nationalratssaal vor der Session der Eidgenoessischen Räte. Keystone
Inhalt

Highlights Die schwänzenden Parlamentarier

Unsere Nationalräte schwänzen gerne und oft. Neu wird aber eine statistische Abwesenheits-Liste geführt. Politnetz.ch, wertet seit der Wintersession 2011 die Gesamtabstimmungen des Nationalrats aus. Darin wird ersichtlich, welche Parlamentarier wann fehlen.

Auf Platz 1 der Schwänzer steht zur Zeit der abtretende Thurgauer SVP-Nationalrat Peter Spuhler. Bei der Hälfte der Gesamtabstimmungen bleibt sein Nationalrats-Sessel nämlich leer. Das sicher auch ein Grund dafür, dass er per Ende Jahr als Nationalrat zurücktritt. Platz 2 und 3 werden von den beiden Zürchern Filippo Leutenegger (FDP) und Christoph Blocher (SVP) belegt.

Aber es gibt natürlich auch Parlamentarier, die durch Anwesenheit glänzen. So zum Beispiel CVP-Nationalrat Pirmin Bischof, Hugues Hiltpod (FDP), oder Yvan Perrin (SVP). Sie haben während der Wintersession 2011 keine einzige Sitzung geschwänzt.

Die Liste setzt sich aus allen Gesamt­abstimmungen des Nationalrats zusammen und basiert auf den offiziellen Abstimmungs­protokollen, Link öffnet in einem neuen Fenster der Parlaments­dienste.

Die Top 10 der Schwänzer

1. Peter Spuhler (SVP)
2. Filippo Leutenegger (FDP)
3. Christoph Blocher (SVP)
4. Ruedi Noser (FDP)
5. Alexander Tschäppät (SP)
6. Jean-René Germanier (FDP) & Hans Grunder (BDP)
7. Alfred Heer (SVP) & Jean-François Rime (SVP)
8. Ulrich Giezendanner (SVP)
9. Martin Landolt (BDP)
10. Isabelle Chevalley (GLP)

Quelle: Politnetz