Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Gurtenfestival 2019 Festival-Challenge: Im Bärenkostüm auf den Gurten

Am Fusse des Gurtens werden sie ausgesetzt. Die Aufgabe: Wer zuerst oben ist, gewinnt! Damit das aber zu einer richtigen Challenge wird, müssen es Julian Thorner und Rika Brune im Bärenkostüm machen. Und das ist noch längst nicht alles...

Unerwartet werden Julian Thorner und Rika Brune am Mittag von der SRF 3-Festivalcrew am Fusse des Gurtens ausgesetzt. Ihre Aufgabe: Irgendwie auf den Gurten zu kommen. Wer schneller beim SRF 3-Tower beim Festivaleingang ankommt, gewinnt!

Damit diese Challenge zu einer richtigen Herausforderung wird, müssen sich die beiden zusätzlich noch ein Bärenkostüm anziehen. Und das Schwitzen im flauschigen Stoff reicht nicht aus. Auch die Backstage-Festivalbändeli werden ihnen abgeschnitten. Das bedeutet: Zum SRF 3-Tower kommt nur, wer sich erfolgreich in den Backstage-Bereich hineinschleicht.

Festivalsommer mit Challenges

Den ganzen Festivalsommer über duelliert sich unser Festival-Duo Rika und Julian mit gemeinen Challenges. Den Anfang durfte Rika am Greenfield machen – und sich dort in die «Wall Of Death» werfen.

Am Openair St. Gallen kam die Retourkutsche. Rikas Auftrag an Julian: Eine Nacht allein auf dem Festivalgelände verbringen. Geld bekam er keins, den Schlafplatz musste er sich selber organisieren.

Für die harte Nacht ohne Geld und Bett rächte sich Julian bei Rika am Openair Frauenfeld. Und zwar mit Selfies. Ihre Aufgabe: Zehn Selfies mit berühmten Persönlichkeiten zu schiessen – eine schwierige Aufgabe für jemanden wie Rika, die Selfies hasst und sich in der Promi-Szene null auskennt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Koel Nipfer  (ImmerLerner)
    Hoffentlich zählt sich niemand an diesem Festival als Klimaschützer! Gegen den E-Prix wurde demonstriert und zerstört aber hier schert sich niemand einen Deut...

    Zudem hört man die "Musik" noch in ca. 2,5 km Entfernung – bei geschlossenem Fenster auf der vom Gurten abgewandten Seite wohlgemerkt!

    PS @SRF: Ich habe diesen Kommentar vorhin schon auf bei einem anderen Beitrag zu Gurtenfestival geschrieben. Darauf wurde die Kommentarfunktion gänzlich aufgehoben. Warum?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen