Zum Inhalt springen

Heitere Openair 2018 So weit kommt man am Festival ohne Geld

Dein Budget für den Sommer ist aufgebraucht, aber du möchtest trotzdem nicht lässige Dinge, wie beispielsweise das Heitere Openair, missen? Die SRF 3-Superpassgewinnerinnen Mitch und Chris haben getestet, ob sie ohne Geld am Festival durchkommen und wie viele Dinge sie sich erschnorren können.

Das Motz-Level ist hoch, trotzdem soll es mal gesagt werden: So ein Festivalsommer ist nicht günstig. Finden auch Mitch und Chris. Sie sparen sich zwar die kostspieligen Festivalpässe, da sie den SRF 3-Superpass gewonnen haben – geschlafen, gegessen oder getrunken haben sie mit diesem allerdings noch nicht. Am Heitere Openair in Zofingen fassen sie deshalb die Challenge:

Einen Festival-Tag feiern, ohne einen Rappen auszugeben.

Die SRF-3-Superpassgewinnerinnen Mitch und Chris.
Legende: Bitzli Pleite macht sie kreativ: Die SRF-3-Superpassgewinnerinnen Mitch und Chris. SRF/Saskia Widmer

Die Ziele sind gesteckt und schon geht's am Freitag um 16 Uhr los. Was wünschen sich die zwei Ostschweizerinnen nach einer anstrengenden Arbeitswoche? Ein Feierabendbier! So stürmen Mitch und Chris schnurstracks Richtung Bar und versuchen dort ihr Glück. Ihre Taktik: Jemanden überfallen, der sich gerade selbst ein Bier bestellt. Und die geht auf! Simon lädt die Frauen auf ein Bier ein. Ka-Ching!

Chris, Bier-Spendeur Simon und Mitch.
Legende: Chris, Bier-Spendeur Simon und Mitch. Neun Franken gespart und gleichzeitig erfrischt! ZVG

Kaum zwei Minuten waren Mitch und Chris auf dem Gelände und schon kriegten sie ein Bier spendiert. Ein Glückstreffer?

In der Bildergalerie siehst du, was sich die zwei jungen Frauen alles erschnorren konnten

Die Bilanz nach drei Festival-Stunden: Chris und Mitch sind glücklich und hatten einen tollen Tag am Heitere Openair in Zofingen.

In Zahlen

  • 2 Bier: 9 Franken
  • 1 Glacé: 3.50 Franken
  • 2 Pizzastücke: 4 Franken
  • 2 Drinks: 20 Franken
  • 1 Wasser: 4.50 Franken

Gespartes Geld: 41 Franken

«Wir waren aber oft recht plump», gibt Mitch zu. «Mit mehr Charme hätten wir sicher mehr erschnorren können.» Trotzdem sei für sie die Challenge ein grosser Erfolg gewesen. Sie sind mit vielen Leuten ins Gespräch gekommen. Und: bitzli Geld haben sie auch gespart.

Du willst mehr SRF 3? Abonniere unseren Newsletter mit den besten Geschichten der Woche, Videos und Podcasts. Hier abonnieren.