Zum Inhalt springen
Inhalt

Openair Frauenfeld 2018 Lo & Leduc auf 180! Wir haben Leduc den Puls gemessen

So wie manche Künstler auf der Bühne hin und her hüpfen, kommt man alleine vom Zuschauen ins Schwitzen. Aber wie anstrengend ist es eigentlich, ein Konzert zu spielen? Wir haben Luc Oggier von Lo & Leduc während seinem Auftritt am Openair Frauenfeld den Puls gemessen.

Das Thermometer zeigt 27 Grad, der Wind steht still. Die Jungs von Lo & Leduc sind für ihren Auftritt um 15.30 Uhr am Samstagnachmittag auf der Bühne vom Openair Frauenfeld nicht zwingend zu beneiden, denn: Es ist heiss! Wir wollen aber genauer wissen, was das mit ihrem Körper macht. Luc Oggier, kleinere Hälfte des «079»-Duos, kriegt deshalb einen Fitnesstracker um das Handgelenk.

Leduc vor seinem Auftritt am Openair Frauenfeld:
Legende: Noch ganz entspannt: Leduc vor seinem Auftritt am Openair Frauenfeld: SRF / Saskia Widmer

Luc prophezeit sich selber einen hohen Puls beim Notruf-Teil von «079». Eine Anspielung auf den Riesen-Hit. Relativ hoch ist der Puls von Luc schon vor dem Auftritt am Openair Frauenfeld mit 108 Schlägen pro Minute - normal sind 60 bis 80. «Das wird wohl die übliche Anspannung sein», erklärt Luc «Man hat das Gefühl, man sei total müde, sammelt aber seine Kräfte für die Show.»

Luc und Lo während ihrem Auftritt am Openair Frauenfelder.
Legende: Voller Einsatz: Luc und Lo während ihrem Auftritt am Openair Frauenfelder. SRF / Saskia Widmer

Kurz nach dem Gig treffen wir Luc wieder im Backstage. Man könnte meinen, er sei gerade zurück von einem Spaziergängli durch die schöne Natur. Keine Spur von Anspannung oder hohem Puls. Aber wie sieht's aus während dem Konzert?

Luc Oggier von Lo & Leduc
Legende: Voller Einsatz bei Luc Oggier: Sein Puls schlägt mehrmals aus. SRF / Saskia Widmer

Das sind die Fakten der Analyse:

  • Der Durchschnittspuls von Luc während dem Auftritt liegt bei 140. Das ist tiefer als der Schnitt bei Crimer.
  • Zweimal knackt Luc die 180er-Grenze. Einmal wie er erwartet während ihrem Hit «079».
  • Der zweite 180er erreicht Luc während dem Freestyle von Lo. Das überrascht: Habe er doch währenddessen quasi nichts zu tun.
  • Zwischen diesen Höhepunkten sackt sein Puls auf «nur» 140 Schläge pro Minute runter.
  • 462 Kalorien hat der Berner verbraucht. Um diesen «Verlust» wieder auszugleichen, könnte er jetzt einen Fast-Food-Burger essen.

Tina und Luc
Legende: Tina Nägeli und Luc analysieren die Daten vom Fitness-Tracker. SRF / Saskia Widmer

Was auffällt: Der Ausschlag etwa in der Hälfte vom Konzert. Da hat Lo, die grössere Hälfte des Duos, gerade seinen Freestyle-Part. «Ich bin jetzt seit Jahren mit Lo unterwegs», erzählt Luc, «und ich habe die ganze Freestyle-Sache bis jetzt nicht verstanden.» Wahrscheinlich mache der Freestyle ihn nervöser, weil er nicht wisse, wie Lo das genau hinbringe. Verständlich.

Du willst mehr SRF 3? Abonniere unseren Newsletter mit den besten Geschichten der Woche, Videos und Podcasts. Hier abonnieren.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.