Zum Inhalt springen
Inhalt

Openair Gampel 2018 Wir haben The Gardener & The Tree den Puls genommen

Wie nervös ist man eigentlich auf einer grossen Festivalbühne? Wir haben Manuel, dem Sänger der Schaffhauser Band The Gardener & The Tree, einen Fitness-Tracker um den Arm gehängt. Das Resultat hat uns, zugegeben, etwas überrascht.

Nachdem wir schon Hecht, Crimer und Dodo auf den Zahn gefühlt haben, sind nun The Gardener & The Tree dran:

Können die sogenannten «Mumford & Sons der Schweiz» einen ebenso hohen Puls auf der Bühne erzielen wie ihre Vorgänger?

Die Antwort lautet: Ja!

«Du gehst auf die Bühne, bist voller Adrenalin und gefühlte zehn Minuten später ist alles wieder vorbei», reflektiert Sänger Manuel sichtlich zufrieden.

Trotz der ruhigen Musik seiner Band erreicht der Schaffhauser einen Höchstwert von 177 Herzschlägen pro Minute – und schliesst damit an die Resultate von Dodo, Hecht und Crimer an.

Zwischendrin bekam ich keine Luft mehr, hatte das Gefühl, dass ich gleich platze und im nächsten Moment war ich wieder total ruhig.

Die Analyse

Mit einem Durchschnittspuls von 133 liegt Manuel zwar leicht unter demjenigen der anderen Bands, erreicht den sehr hohen Wert von 177 aber dennoch zweifach: Bei «Revolution» und «Mamas Guitar».

Aber schau selbst:

Der Pulsschlag von Gardner and the Tree-Sänger Manuel am Gampel-Konzert.
Legende: Der Pulsschlag von Gardner and the Tree-Sänger Manuel am Gampel-Konzert. SRF

Das Beste zum Schluss

So stolz Manuel auf sein Puls- und Konzertresultat ist, so peinlich ist ihm sein abgedroschener Abschlusssatz: «Danke Gurten», schreit er am Openair Gampel lauthals ins Publikum. Oops!

«Wenn ihr mir das nicht gesagt hättet, wäre mir das nicht einmal aufgefallen – scheisse, ist das peinlich», schämt er sich in den Boden. Und versucht es noch irgendwie zu retten: «Solange ich nicht die falschen Texte singe, kann man ja noch ein Auge zudrücken...»

Du willst mehr SRF 3? Abonniere unseren Newsletter mit den besten Geschichten der Woche, Videos und Podcasts. Hier abonnieren.