Wenn das OpenAir St. Gallen seine Tore öffnet, gibt's Chaos pur

Das 41. OpenAir St.Gallen ist gestartet. Mit dem Startschuss ging auch der legendäre Run ins Sittertobel los. Ich habe die ersten Festival-Besucher abgefangen.

Das 41. OpenAir St. Gallen ist eröffnet. Und mit dem Startschuss ging auch der legendäre Run auf die begehrtesten Zeltplätze im Sittertobel los, denn: Wer nicht in Schieflage sein Power-Näppchen (geschlafen wird am Montag dänks) machen möchte, muss sich sputen.

Der Einlass-Stress in entspannter Slow Motion

Ein Beitrag geteilt von SRF 3 (@srf3) am

Ich habe mich den allerallerersten Festival-Besuchern, die teilweise seit Montag vor dem Eingang campierten, an die Fersen geheftet. Mittlerweile sind die besten Plätze besetzt...

... die Festival-Hütten gebaut...

... und der EarlyBird-Einlass wie leergefegt. Fast leergefegt.

Apropos Bands und Musik und so (um was es ja am OpenAir St.Gallen ja gehen soll): Wir übertragen ganz viele Konzerte via Video-Livestream auf srf3.ch und im Radio.

Ausreden, du hättest das irgendwie verpasst, zählen hier also nicht.

Die schönsten Bilder vom OpenAir St. Gallen

Die schönsten Bilder vom OpenAir St.Gallen 2017