Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Jeder Rappen zählt Birri in Fahrt, Rappen-Run am Ziel, Gruntz zur Freude: Tag 6

Moderator Birri drehte voll auf bei Adele («Helloooooooo»), unsere sportskanonigen Rappen-Runner erreichten das Ziel und ganz viel Musik lieferte allen Gruntz zur Freude. Das sind die Highlights des sechsten Tages von #jrz15.

Unglaublich, aber wahr: Mit dem Dienstag ist bereits der zweitletzte Tag von #jrz15 angebrochen – gestartet wurde mit einem neuen Spendenstand, der dank dem Luzerner Singer-Songwriter Damian Lynn so schön klang, wie noch nie.

Der nächste Live-Gast in der Glasbox: Der amtierende Poetry-Slam Schweizer Meister Christoph Simon, der zur wortgeballten Challenge antrat und sich mit vorgängig «gespendeten Wörtern» Spendengeld erslamt:

Der deutsche Musiker Joris, der vorgängig auf dem Bundesplatz Geld gesammelt und Guetzli verziert hat, begeisterte dann mit seinem leichten und gefühlvollen «Herz über Kopf» innere Zerrissenheit.

Auf Herz und Kopf folgten... Muskeln! Wir begrüssten Daniela Ryf bei uns, die Sportlerin des Jahres (Triathlon). Die gab dann auch gleich noch anderen Sportskanonen, nämlich unseren Rappen-Run-Helden, ein begeistertes «High Five», als sie kurz nach vier am Ziel und somit auf dem Bundesplatz ankamen.

Für «Jeder Rappen zählt» haben sich Steff la Cheffe, James Gruntz und Leduc zusammengetan. Extra für den Auftritt in der Glasbox haben sie ein neues Lied kreeiert. «Pluto/Fluss» ist ein Medley aus «Pluto» (Lo & Leduc feat. James Gruntz) und dem neuen Song «Fluss», der noch nicht offiziell veröffentlicht wurde.

Gruntz stieg danach auch noch aufs Dach der Glasbox und gab ein wunderbares Live-Konzert. Aber wenn wir ehrlich sind, kam das musikalische Highlight des Tages von jemand anderem. Ja. Von ihm: Moderator Michel Birri sang «Hello» von Adele.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Müller , Zürich
    Ufff ... ab morgen kann man endlich wieder SRF3 hören (was ich sonst gerne tue). Es kann kaum die Aufgabe sein, dass ein gebührenfinazierter Sender wie SRF3 jedes Jahr sich selber inszeniert, unter dem Deckmantel einer 'guten Sache'. Hierfür gibt es genügend andere Spende-Möglichkeiten. Aber wenigstens ist diese üble Aktion Wasser auf die Räder der 'Stop-Billag'-Initiative.