Hermes tanzt sich in ein neues Leben

Hermes hat sein Leben ganz dem Hip-Hop verschrieben: der 19-Jährige mit der «High Top Fade» Frisur und der Goldkette am Hals rappt und ist Leader einer Hip-Hop-Tanzgruppe. Dass er seine Liebe zur Musik ausleben kann, hat ihm eine neue Lebensperspektive gegeben.

«  Ich war ein Jugendlicher ohne Perspektiven, begann zu stehlen, hatte wenig Selbstvertrauen und lag ständig im Streit mit der Umwelt, weil ich mich nicht an die Regeln halten wollte »

Hermes

Zusatzinhalt überspringen

Jugendliche in Not

Kolumbien ist geprägt vom Konflikt zwischen der Regierung und Rebellengruppen. Dabei geraten Jugendliche oft ins Visier der Konfliktparteien, welche vor allem auf dem Land aktiv sind. Viele junge Menschen fliehen auf der Suche nach einem sichereren Leben in die Städte und müssen sich dort eine neue Existenz aufbauen.

Hermes verbrachte seine Kindheit in einem Armenquartier von Cali, der drittgrössten Stadt Kolumbiens. Die Stadt ist geprägt durch den bewaffneten Konflikt im Land und die Machenschaften von Drogen- und Waffenhändlern. Wie viele Jugendliche schmiss Hermes die Schule hin und begann, sich auf der Strasse herumzutreiben. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis er immer tiefer in die Jugendkriminalität abrutschen und in einer delinquenten Gruppe enden würde.

Mittels Lebensprojekt in die Zukunft

Gerade noch rechtzeitig begegnete er den Sozialarbeitern der lokalen Stiftung Paz y Bien. Sie holten ihn von der Strasse: Hermes hat das Programm, welches vom Schweizer Hilfswerk terre des hommes schweiz unterstützt wird, vor drei Jahren abgeschlossen. Er ist für viele Jugendliche im Quartier ein Vorbild und holt selber Jugendliche von der Strasse, wenn er sie in seine Tanzgruppe aufnimmt. Und Hermes hat noch grosse Träume: Er lernt Englisch, weil er hofft, sich in den USA zum Grafikdesigner ausbilden lassen zu können. Auch wenn er weiss, dass er dafür noch einige Jahre hart arbeiten muss.

(Noch mehr über Hermes erfahrt ihr bei der Glückskette)*

Spendet jetzt für «Jeder Rappen zählt» und unterstützt Jugendliche in Not wie Hermes aus Kolumbien.

Video: Beni Leoni / Hauptstadtfilm