Zum Inhalt springen

Jeder Rappen zählt High Five! Die Rappen-Runner haben es geschafft!

Nach drei Tagen sind die unermüdlichen Läufer auf dem Bundesplatz angekommen. Dort erwartete sie Daniela Ryf, die frisch gewählte Sportlerin des Jahres.

Der Zieleinlauf zur Glasbox

Der #RappenRun kommt an

Anic Lautenschlager Während meine Turnschuhe im Keller verstauben, sind die Teilnehmer des #RappenRun um Organisator Urs Grieder, Mario Torriani und Lukie Wyniger in drei Etappen von Luzern nach Bern gerannt und haben dabei noch über 40'000 Franken gesammelt! Davor habe ich unheimlichen Respekt.

Posted by Jeder Rappen zählt on Dienstag, 15. Dezember 2015

Drei Tage, drei Etappen: Unser Kernteam rannte quer durchs Mittelland, begleitet von SRF 3-Moderator Mario Torriani und Reggae-Special-Moderator Lukie Wyniger. Lukie hat seinen Laufrucksack vollgepackt mit Guetzli, die er unterwegs verkauft hat. Lukies Rucksack hat sich auf der Strecke geleert, der Spendensack dafür gefülllt.

Das Ziel der Aktion

Ziel war, dass alle, die beim Rappen-Run mitmachen, einen selbst gewählten Spendenbetrag pro absolviertem Kilometer in unseren Spendenrucksack geben. So sammelten wir unterwegs für Jugendliche in Not.

Ihr wart dabei!

Das Team um Urs Grieder bekam unterwegs laufend Unterstützung: Manche von euch schlossen sich für ein paar Kilometer an, andere für eine Etappe und einige sogar für den ganzen Rappen-Run.

Das waren die drei Etappen:

  • Tag 1, Sonntag 13. Dezember: Luzern - Dagmersellen
  • Tag 2, Montag 14. Dezember: Dagmersellen - Herzogenbuchsee
  • Tag 3, Dienstag 15. Dezember: Herzogenbuchsee - Bern

Herzliches Hallo in Herzogenbuchsee

, Link öffnet in einem neuen Fenster

die ankunft vom #rappenrun in herzogenbuchsee heute. #jrz #pengpeng schön wars.

Posted by Lukie Wyniger on Montag, 14. Dezember 2015

Von Dagmersellen nach Herzogenbuchsee: Start der zweiten Etappe

Eine Hörer-Aktion

Eine Hörer-Aktion
Legende: Urs Grieder, Initiator des Rappen-Runs.

Urs Grieder ist der Initiator des Rappen-Runs: «Wir wollen «laufend» Gutes tun und erhoffen uns dabei natürlich viel Unterstützung.»

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M.Müller, Zürich
    Mit den Steuern werde ich schon genug zu spenden unfreiwillig gezwungen, darum Spende ich keinen Rappen mehr. Diese Spenden wander in die ganze Welt. Dabei vergessen unsere Gutmenschen, dass Tausende Schweizer Rentner noch keine PK haben und nur mit der AHV leben müssen und das bei explodierenden Mieten und Krankenkassen Kosten. Liebe Gutmenschen, warum sind Euch die Schweizer welche das Land in seine Blüte geführt haben weniger wert?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen