Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Jeder Rappen zählt 2018 Die verrückteste Nacht in der Glasbox überhaupt!

Aus einem Gratis-Konzert wurde eine ganze Nacht bei unseren Moderatoren, aus unserer Glasbox wurde ein Place-To-Be für Überraschungsgäste und aus einer zwar gewonnen Wette wurde trotzdem eine Performance von Sevens absolutem Hass-Song «My Heart Will Go On» – inklusive Flötenpart von Nik im Pyjama.

Vorgängig wetteten Seven und Nik:

Luzern schafft es nicht, am Dienstag, 18. Dezember um 07:00 Uhr, 500 Leute vor der Glasbox zu versammeln. Alle mit Bratpfanne und Kochkelle in der Hand.
Autor: Seven und Nik

Recht hatten die beiden, aber: Wir sind immer noch baff! Rund 300 gut gelaunte und minim verrückte Menschen kamen nämlich tatsächlich frühmorgens schon auf den Europaplatz. Wette verloren - und trotzdem Gewinner!

Deshalb lösten Seven und Nik ihre Wetteinsätze trotzdem ein – jedenfalls fast. Der Soul-Sänger sang seinen Hass-Song «My Heart Will Go On», unser Glasbox-Moderator begleitete ihn dazu auf der Flöte – immer noch im Schlafanzug.

Eine Nacht voller Überraschungen

Wie eine so frühmorgendliche Performance überhaupt zustande kam: Nach seinem Konzert auf der «Jeder Rappen zählt»-Bühne entschied sich der Soul-Sänger, mit seiner Band gleich die ganze Nacht in unserer Glasbox zu verbringen.

Als wäre das nicht schon toll genug, bat Seven so einige Überraschungsgäste zum Mikrofon, darunter Rapper-Schnüggel Nemo und Pegasus-Sänger Noah Veraguth. Zusammen gaben sie eine Mischung aus einstudierten Coversongs und Spontan-Performances zum Besten. So viel Gefühl und Passion hast noch selten gesehen, versprochen:

«Let The Sun Go Down On Me» von Elton John und George Michael

«Learn To Fly» von den Foo Fighters

«Oops I Did It Again» von Britney Spears

Seven & Nemo «Himalaya»

«I'd Do Anything For Love» von Meatloaf

«Girl Is Mine» von Michael Jackson ft. Paul McCartney

«Grüeni Banane» von Peter Reber

«Them Changes» von Thundercat

Sevens Konzert auf der «Jeder Rappen zählt»-Bühne

Das grosse Highlight bei seinem Auftritt: Nach dem ersten Song darf Seven verkünden, dass wir gemeinsam mit euch die erste Spendenmillion geschafft haben!

Legende: Video Seven live – das ganze Konzert von #JRZ2018 abspielen. Laufzeit 01:01:15 Minuten.
Aus Jeder Rappen zählt vom 19.12.2018.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Margrit Holzhammer (Margrit Holzhammer)
    Mal ehrlich, dieses überspitzte "Jeder Rappen zählt" geht mir Jahr für Jahr auf die Nerven. Ich berücksichtige lieber eine Person, welche sich nicht so in den Vordergrund drängt und einen finanziellen Zustupf gebrauchen kann - ohne dass ich mich selber dermassen in Szene setzen muss!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Manuel Kammermann (Manuel Kammermann)
      Hallo Frau Holzhammer,

      Dass sie sich auch ohne #jrz um Mitmenschen kümmern ist vorbildlich und humanitär, ich ziehe meinen Hut! Leider gibt es viele Menschen die nicht ohne zusätzliche Motivation an Andere denken. Die Idee des #jrz ist, diesen traurigen Fakt zu beleuchten und mit Entertainment und niedrigen Spendehürden die Menschen zu einer Spende zu motivieren. Ich finde es grossartig, dass sich unser öffentlicher Rundfunk dieser Aufgabe annimmt - das bisschen Ruhm und Ehre sei gegönnt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Marika Teuscher (Marika)
      Bei SRF3 wird ein junges + junggebliebenes Publikum angesprochen die gar nicht auf die Idee kämen zu spenden. Ich schaue es nicht als selbstverständlich an dass es uns hier so gut geht. Hier muss keiner auf der Strasse leben. Wer will, dem wird geholfen. Wenn Sie in der Welt herum gekommen sind dann wissen sie dass das nicht überall so ist. JRZ muss sich jedes Jahr Kritik gefallen lassen. Dabei tut "gutes Tun" so gut! Herzlichen Dank an Alle die etwas mit JRZ zu tun hatten. Mir wird JRZ fehlen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Margrit Holzhammer (Margrit Holzhammer)
      @Manuel Kammermann, lassen Sie doch bei dieser Kälte den Hut auf Ihrem Kopf.
      @Marika Teuscher, Sie schreiben:.......Hier muss keiner auf der Strasse leben........ Da habe ich aber von und in meiner Wohngemeinde etwas anderes erlebt!!! Gruss aus 8903 Birmensdorf /ZH
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Schiebler (SRF 1 Freak)
    Luzern schafft das! :) Nik Hartmann, wärm dich schon mal ein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten