Weihnachtszauber in der Turnhalle

Der Schulweihnachtsmarkt in Oberwil bei Büren ist ein echter Erfolg: Kaum öffnet er seine Tore, ist die Schulturnhalle rappelvoll und die Marktstände sind ganz schnell leer. Das freut Schüler, Eltern und «Jeder Rappen zählt» - denn der Erlös kommt Familien auf der Flucht zugute.

«  Die besten Sterne der Welt, nur 1 Franken! »

...ruft die 11-jährige Zimante und präsentiert gemeinsam mit Angelin ihre aus Draht zurechtgebogenen Kunstwerke. Das ist gut gemeint, doch Werbung hätte der kleine aber feine Weihnachtsmarkt der Primarschule wirklich nicht nötig.

Er ist ein Selbstläufer. In der stimmungsvoll geschmückten Turnhalle verkaufen die Schülerinnen und Schüler ihre Bastelarbeiten zugunsten von «Jeder Rappen zählt», und alle sind gekommen: Eltern, Geschwister, Grosseltern – ach was, der ganze Ort ist da. So fühlt es sich zumindest an, denn das Getümmel ist gewaltig und die Angebote sind heiss begehrt.

Nach 15 Minuten sind die Stände fast leergekauft

An den acht idyllischen Marktständen, die der Schulhaus-Abwart in 50 Arbeitsstunden zusammengezimmert hat, bilden sich Menschentrauben. Die Ware wechselt im Sekundentakt den Besitzer. Schon nach wenigen Minuten sieht die Kerzen-Auslage geplündert aus, nur Einzelstücke wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht: «Ich habe extra zwei auf die Seite getan, du musst deinem Mami sagen, dass sie sie kaufen kann», hört man es raunen.

Auch bei den Kalendern, Wallhölzern oder Besen schaden gute Beziehungen nicht, wenn man eines der rar gewordenen Exemplare ergattern will. Gut, dass JRZ-Tour-Reporterin Florence Fischer gleich zu Beginn Samira getroffen hat.