Zum Inhalt springen

Jeder Rappen zählt Weshalb sammelt JRZ dieses Jahr für Familien auf der Flucht?

Jeder Rappen zählt sammelt seit 2009 für Opfer von Katastrophen und Menschen in Not. Weil die Flüchtlingsströme in mehreren Ländern zurzeit enorm sind, konzentrieren wir uns dieses Jahr ganz auf die Hilfe vor Ort in den betroffenen Gebieten.

Diese Mutter flüchtet mit ihrem 1-monatigen Sohn aus Syrien.
Legende: Auf der Flucht geboren. Diese Mutter flüchtet mit ihrem 1-monatigen Sohn aus Syrien. UNHCR

Da seit dem Zweiten Weltkrieg weltweit noch nie so viele Menschen auf der Flucht waren wie im Jahr 2013, ist es SRF und der Glückskette ein grosses Anliegen, diesen Menschen mit der diesjährigen Sammelaktion Hilfe zu leisten. Über 50 Millionen Menschen mussten aus Angst um ihr Leben und das ihrer Angehörigen von einem Tag auf den anderen alles verlassen, was ihnen lieb ist. Niemand tut so etwas freiwillig.

Gegenwärtig gibt es unzählige Krisen und Kriege, welche Menschen in die Flucht zwingen: Die Konflikte in Syrien, im Südsudan, im Irak und in der Zentralafrikanischen Republik sind nur einige Beispiele dafür.

Selbstverständlich müssen die Lösungen für diese Konflikte auf politischer Ebene umgesetzt werden. Dies ist jedoch eine sehr komplexe Herausforderung und wird in den meisten Fällen noch Jahre dauern. In der Zwischenzeit trägt die humanitäre Hilfe zur Minderung des Leides der zahlreichen Flüchtlinge und intern Vertriebenen bei.

Nahrung, Wasser, Unterkünfte

Mit dem gesammelten Geld kann die Glückskette Hilfsprojekte ihrer Partnerhilfswerke finanzieren, welche diese Familien vorwiegend durch Nahrungsmittel, Wasser, Unterkünfte, medizinische und psychologische Hilfe unterstützen sowie die Lebensbedingungen innerhalb und ausserhalb der Flüchtlingslager verbessern.

Angesichts des Ausmasses dieser Krisen und den damit verbundenen Flüchtlingsströmen, die immense Bedürfnisse auslösen, sammeln wir dieses Jahr nur für Projekte in den Krisenländern oder den angrenzenden Ländern, welche Flüchtlinge aufnehmen. Denn acht von zehn Flüchtlingen bleiben in der Region, aus der sie stammen.

Hilfe für Menschen in der Schweiz

Für Menschen in Not in der Schweiz, die einen Zustupf brauchen oder durch Unwetter geschädigt wurden, sammelt die Glückskette laufend und hilft im Durchschnitt über ihren Sozialhilfefonds pro Jahr mit einer Million Franken rund 3000 Personen in Not. Auf diese Sammelkonten können immer Spenden einbezahlt , Link öffnet in einem neuen Fensterwerden.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marc Vitaliano, Interlaken
    Ich finde es auch toll was ihr macht, auch bei mir gibt es ein aber, wieso sammelt ihr nicht mal für bedürftige in der Schweiz? Hier gibt es weiss Gott genug bedürftige Leute oder Obdachlose, Hochwasseropfer etc... Fände ich persönlich viel sinnvoller, als das Geld ins Ausland zu senden, wo man nicht weiss was und wieviel überhaupt ankommt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Redaktion SRF 3
      Lieber Marc, weil die Flüchtlingsströme weltweit zurzeit riesig sind, konzentrieren wir uns dieses Jahr ganz auf die Hilfe vor Ort in den betroffenen Gebieten. Den Menschen auf der Flucht fehlt es am Nötigsten, um zu überleben: Nahrung, Wasser, Unterkünfte. Mit Jeder Rappen zählt können wir helfen, die Lebensbedingungen in den Flüchtlingslagern zu verbessern. Natürlich hast du auch die Möglichkeit, Menschen in der Schweiz zu unterstützen. Im obigen Artikel erfährst du, wie du spenden kannst.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas, Aargau
    Hallo Zusammen, Sehr gute Kommentare was ihr da schreibt. Hat aber mit der Realität wenig zu tun. Es wäre super wenn JRZ auch einmal etwas für die schweizer Bevölkerung machen würde. Wir haben hier in der Schweiz sehr viel hungernde Familen oder Obdachlose die sehr dankber wären wieder einmal eine warme Malzeit in dieser Jahreszeit zu erhalten. Warum müssen Spenden immer für das Ausland gesammelt werde. Die Ganze Welt schaut in solchen Gebieten zu und niemand unternimmt etwas. Was soll das ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sämi m, baden
    Hallo, finde es sehr vorbildlich was ihr jedes jahr an spenden zusammen bekommt. Aber, und jetzt das groossee aber; veranstaltet doch mal sowas für bedürftige Tierheime in Bukarest oder allgemein im Ausland! Den Tieren da geht es oftmals viel schlechter! Dann würde auch ich was Spenden! Liebe grüsse
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Anonym, Teufen
      Danke für diesen Kommentar! Dachte ich mir auch! Die Tiere im Osten werden wie Dreck behandelt, von der Tötung und Missbrauch ganz zu schweigen. Es geht um körperlichen, sexuellen und psychische Misshandlung welche die Tiere erdulden müssen. Zudem sind Tiere die besseren Menschen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen