Zum Inhalt springen

SRF 3 eingeliefert Franziska in der Gartentherapie

SRF 3 Moderatorin Franziska von Grünigen besucht die Gartentherapie. Mit anderen Patienten hantiert sie mit Stecklingen, arbeitet mit feuchter Erde und riecht die Kräuter.

Die Gartentherapie ist eine der Therapieformen der Psychiatrischen Dienste Graubünden. In der Klinik Waldhaus ist die Gärtnerei nur wenige Schritte vom Haupthaus entfernt. Um 08:30 Uhr geht`s los. Draussen ist`s noch kühl, wir bleiben in der Gartenbaracke.

Die Patienten fassen verschiedene Aufgaben: die einen verpacken getrocknete Pfefferminzblätter in Teebeutel. Es riecht fein wie in einer Teestube. Andere produzieren, Anzündhilfen fürs Cheminée, ein gebündelter Fächer an kleinen Hölzchen, getunkt in Wachs.

Arbeit, die erdet

Die dritte Aufgabe heute ist schliesslich das säuberliche Umtopfen von Setzlingen im Gewächshaus. Diese Arbeiten dienen verschiedenen Zwecken: sie geben dem Tag Struktur und sie verlangen von den Ungeübten Konzentration und bieten so Ablenkung.

Franziska von Grünigen holt sich beim Umtopfen dreckige Hände. An der Tee-Station schnuppert sie an den Pfefferminzblättern und im Bastelraum werkelt sie mit Verve die Cheminée-Anzündhilfen. «Ich habe mir eine Gartentherapiestunde eher als Gesprächsrunde im Gewächshaus vorgestellt. So wie`s in der Realität ist, kann ich mir aber gut vorstellen, dass die Therapie die Patienten erdet.»