Staunen, kosten und entspannen auf Schloss Arenenberg

Eine herrliche Gartenanlage, 50 verschiedene Traubensorten und ein ratternder Webstuhl: Das entdeckt Pia Kaeser für «4 in einem Boot» auf ihrem Rundgang beim Schloss Arenenberg.

Die herrliche Aussicht auf den Untersee fällt Pia Kaeser zuerst auf, als sie mit Christina Egli durch den Schlosspark spaziert. Der Park ist ein wahres Kleinod, ein Paradies für Spazierende und Schlossbesucher.

Kaum zu glauben, dass das Herzstück von Schloss Arenenberg bis 2008 vollkommen verschüttet war. Nachdem Kaiserin Eugénie das Schlossgut dem Kanton Thurgau vermachte, schien man für den kaiserlichen Park keine Verwendung mehr zu haben.

Rettung durch einen beherzten Gärtner

So erhielt der letzte kaiserliche Gärtner den Auftrag die Anlage zu zerstören, was er glücklicherweise nicht übers Herz bracht. So schüttete er den Park mit den gesamten Einbauten einfach zu.

Archäologischen Ausgrabungen gleich, wurde der Schlosspark nach und nach wieder freigelegt und vor acht Jahren feierlich eröffnet.

50 verschiedene Traubensorten

Auf Schloss Arenenberg wird Pia Kaeser nicht nur durch den Schlosspark, sondern auch durch den kaiserlichen Rebberg geführt. Auf drei Hektar gedeihen hier die Trauben, aus denen der schlosseigene Wein gekeltert wird – und das schon seit Napoleons Zeiten.

Die grandiose Aussicht vom Weinberg über den Untersee gefällt nicht nur unserer Reporterin und Winzer Michael Polich, sondern auch den Trauben: Dank des milden Seeklimas wachsen hier bis zu 50 verschiedene Sorten.

Im Kursraum der Weberei

Schliesslich wird Pia Kaeser auf Schloss Arenenberg von Geräusch eines ratternden Webstuhls angezogen. Im Kursraum der Weberei sitzt Pia Bühler und bedient den Webstuhl als ob sie Orgel spielen würde. Die Hände sind flink, die Füsse bedienen behände die Tritte und das Webschiff flitzt hin und her. Nach und nach entsteht ein wunderschöner Stoff mit einem sehr feinen Muster.

Wenn man sich diese Arbeit nicht gewohnt sei, sei es körperlich schon etwas anstrengend, meint Pia Bühler, aber es sei auch entspannend. «Weil man sich konzentrieren muss, kann man keinen anderen Gedanken nachhängen, was etwas Beruhigendes hat.»

«4 in einem Boot» klingt aus

Der Besuch von Schloss Arenenberg bildet einen würdigen Rahmen für den Abschluss einer intensiven und erlebnisreichen «4 in einem Boot»-Woche. Ein herzliches Danke geht an alle Teams von BR, ORF, Radio Liechtenstein, SWR und SRF Musikwelle, die uns in Bild und Ton wunderbare Geschichten rund um den Bodensee erzählt haben.