Zum Inhalt springen

Header

Audio
Folklorenachwuchs 2022 – die ganze Final-Sendung
Aus So tönts vom 05.11.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 56 Sekunden.
Inhalt

Folklorenachwuchs 2022 Strahlende Jungtalente

Der Folkorenachwuchs-Wettbewerb 2022 ist Geschichte. Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 20 Jahren präsentieren sich am 5. November als Nachwuchskünstler einer Fachjury. Bei der Verkündung der Besten gab es eine kleine Überraschung.

Etwas Lampenfieber gehört dazu, wenn junge Talente beim «Folklorenachwuchs» singen und musizieren. Schliesslich geht es darum, die Jury vom eigenen Können zu überzeugen. Nur die besten dreizehn aus allen drei Kategorien – Jodel, Alphorn und Instrumentale Volksmusik – schafften den Einzug in den Final vom Abend.

Sieger Sparte «Instrumentale Volksmusik»

Bei den instrumentalen Formationen tat sich die Jury diesmal besonders schwer. Der erste Platz ging zwar klar an die Hütte-Höckler aus Tübach SG. Aber die Qualität der Beiträge war insgesamt so gut, dass der dritte Platz gleich doppelt vergeben wurde. «Sowas habe ich noch nie erlebt», staunt auch SRF-Moderator Sämi Studer.

Video
Hütte-Höckler mit «Zirkus Renz»
Aus Radio SRF Musikwelle vom 07.11.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 22 Sekunden.
  1. Hütte-Höckler; Tübach SG: «Zirkus Renz»
  2. Total Allenspach; Rickenbach b. Wil TG: «Örgeliwätter»
  3. Ländlerpfiff; Brigerbad VS: «Jetzt wirds lustig»
    Die Anderä; Brunnen SZ: «Mi Amore»

Sieger Sparte «Jodel»

Auch die Jodeldarbietungen überzeugten die Jury in voller Linie. Besonderen Wert wurde auf Natürlichkeit, Technik und Emotionen gelegt. Jenny Emmenegger aus Obbürgen NW konnte am meisten überzeugen. Sie wechselte ihren ursprünglichen Wettbewerbsbeitrag noch kurz vor ihrem Auftritt – ein Glücksgriff, wie sich später herausstellte.

Video
Solojodlerin Jenny Emmenegger mit dem «Älggi-Juiz»
Aus Radio SRF Musikwelle vom 07.11.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 21 Sekunden.
  1. Jenny Emmenegger; Obbürgen NW: «Älggi-Juiz»
  2. Duo Flurina Plattner und Olga Albisetti; Luzern: «De Trompeter»
  3. Zmoos-Art; Motsevelier JU: «E cooli Sach»

Sieger Sparte «Alphorn»

Jurymitglied Markus Marfurt bedauert es, dass nicht mehr Alphornist:innen und Alphorn-Formationen den Mumm dazu haben, sich einer Jury zu stellen. Zwei Finalisten kristallisierten sich dann aber dennoch heraus – wobei die Blackmountain-Hörner aus Schwarzenberg LU etwas mehr überzeugen konnten

Video
Blackmountain-Hörner mit dem «Toggenburger Alphornjutz»
Aus Radio SRF Musikwelle vom 07.11.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 43 Sekunden.

Die diesjährige Fachjury

  • Instrumental: Michael Marending, Remo Gwerder, Marcel Lenggenhager
  • Jodel: Heidy Gerber, Monika Bättig, Yvonne Fend-Bruder
  • Alphorn: Annette Heim, Markus Marfurt
  • Ergänzt wird die Jury durch Roman Portmann und Daniel Buser von der SRF Musikwelle.

Organisiert wird der jährliche Wettbewerb vom «Verein Wettbewerb Folklorenachwuchs» im Auftrag des Eidgenössischen Jodlerverbandes EJV sowie des Verbands Schweizer Volksmusik VSV. Unterstützt wird der Anlass von Schweizer Radio und Fernsehen SRF.

Nach dem Sieg ist vor den Gastauftritten

Es geht um mehr als den Bergkristall für die Besten. Siegerinnen und Sieger dürfen sich ausserdem auf Auftritte bei Schweizer Radio und Fernsehen freuen. Die SRF Musikwelle lädt sie für einen «SRF Musikwelle Brunch» ein. Und das Fernsehen widmet den erfolgreichen Volksmusik-Talenten eine Ausgabe der Sendung «Potzmusig».

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen