Zum Inhalt springen
Inhalt

Hörspiel-Klassiker «Polizischt Wäckerli» von Schaggi Streuli

Schaggi Streuli fegte mit seiner monatlich ausgestrahlten Wäckerli-Hörspielreihe sprichwörtlich die helvetischen Strassen leer. Von der Figur des wackeren Dorfpolizisten Gottfried Wäckerli, eines Mannes mit rauher Schale und weichem Kern, sollte Schaggi Streuli zeit seines Lebens nie mehr loskommen.

Am Anfang – das war im Spätsommer 1948 – stand ein kurzer Brief des Hörspielleiters Arthur Welti an Schaggi Streuli: «Was sagen Sie zu folgender Idee: Wir gründen um die Figur eines Polizisten einer mittelgrossen Ortschaft eine Familie, ja mehr als das, das ganz bestimmte Milieu eben eines Polizeiwachtpostens oder wie man dem sagen mag. Sie schreiben den Text, und ich denke mir, dass Sie den Polizisten selber spielen. Einverstanden? Überlegen Sie sich alles doch einmal.»

Schaggi Streuli reagierte umgehend: «Ich mache mich mit Freuden an die Arbeit. Was meinen Sie zum Titel ‹Polizischt Wäckerli›? Ich stelle mir einen währschaften Landjäger in einer Schweizer Kleinstadt vor. Er soll natürlich kein Wachtmeister Studer werden, denn es gibt ja auch noch andere wackere Polizisten im Lande. Als Untertitel schlage ich vor: ‹Moralisches und Kriminelles aus Allenwil›. Und dass ich zugleich die Titelrolle spielen kann, sollte sich, wie ich meine, auch auf die Sendungen nicht nachteilig auswirken.»

Im Gegenteil: Schaggi Streuli hat mit der Figur des kernigen Polizisten Gottfried Wäckerli Radiogeschichte gemacht. Nicht Mord und Totschlag stehen im Zentrum, sondern die Darstellung der kleinen Alltagswelt, in der sich die Hauptfigur bewegt und mit der sie sich auseinandersetzen muss.

Mitwirkende: Schaggi Streuli (Gottfried Wäckerli), Lisa Burkhard (Hedwig Wäckerli), Fritz Scheidegger (Sohn Ruedi Wäckerli), Lee Ruckstuhl (Tochter Marti Wäckerli), Walpurga Gmür (Nachbarin Frau Wuhrmann), Karl Meier (Steuerbeamter Konrad Häberli), Hilde Wittwer (Frau Häberli), Armin Schweizer (Elektriker Töbeli), Marianne Kober (Frau Rosa Töbeli), Hans Grimm (Polizeihauptmann Schärer / Milchhändler Bütikofer), Blanche Aubry (Bardame Mary), Robert Bichler (Hans Bader), Max Haufler (Herr Heer / Vertreter Herr Kundert / Polizist Hürlimann / Vertreter Fritz Hofmann / Polizist Fritz Amrein), Eva Wächter (Frau Heer / Vertreterin Frau Schmid / Frau Wegmann), Olga Gebhard (Frau Wuhrmanns Nichte Doris / Frau Denzler), Werner Belmont (Stäubli, ein junger Polizist / Herr Schlumpf / Gefängniswärter / Chauffeur Johann Kuhn), Hedy Wettstein (Frau Städeli), Ludwig Zimmerli (Dr. Bertschinger), Sonja Gehricke (Bertschingers Dienstmagd Babette), Hermann Frick (Herr Götschi / Polizei-Gefreiter Müller), Leopold Biberti (Herr Schliffke), Margrit Rainer (Frau Schliffke), Rainer Schwörer (Töbelis Bub Hans), Emil Gyr (Wiesner), Robert Messerli (Knecht Häfeli), Paul Bühlmann (Bankverwalter Hartmann / Polizei-Soldat Weber), Marianne Born (Frau Pfenninger vom Restaurant Kreuzstrasse), Sigfrit Steiner (Untersuchungsrichter Dr. Peter / Zahnarzt Dr. Wagner), Elisabeth Schnell (Serviertochter Rösli)

Regie: Arthur Welti
Produktion: SRF 1949/50

«Polizischt Wäckerli» – 16 Folgen in acht Teilen